Wirtshausführer Österreich: Lasst den Wirt Wirt bleiben.

Lasst den wirt Wirt bleiben, Wirtshausführer, Wagner und EgleTau­send aus­ge­wählte ös­ter­rei­chi­sche Wirte sind im Wirts­h­aus­füh­rer Ös­ter­reich, ei­nem „Po­si­tiv-Guide“ durch die gu­ten Gast­stät­ten des Lan­des, ver­sam­melt. Viele da­von sind Fa­mi­li­en­be­triebe, die nur durch den vol­len Ein­satz des Wir­tes und oft auch der ge­sam­ten Fa­mi­lie pro­fi­ta­bel ge­führt wer­den kön­nen. Doch ge­rade diese per­sön­li­che Füh­rung macht, so die Her­aus­ge­ber des Wirts­h­aus­füh­rers, Klaus Egle und Re­nate Wag­ner-Wit­tula, die be­son­dere At­mo­sphäre die­ser Be­triebe aus. „Da wo ein Wirt ist, da ist es auch ge­müt­lich“, so die über­zeug­ten Wirts­h­aus­fans und: „Das Wirts­haus ist nicht nur ein Ort, wo man gut es­sen und trin­ken kann, son­dern ein Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platz und Mit­tel­punkt je­des Or­tes. Dar­über hin­aus ist der Wirt ein Wirt­schafts­fak­tor, der als Ar­beit­ge­ber und An­zie­hungs­punkt für den Tou­ris­mus re­gio­nale Wert­schöp­fung bringt. Sperrt der Wirt zu, wird es im Ort fins­ter!“

Wirt wird zum Wat­schen­mann
We­nig Ver­ständ­nis ha­ben Wag­ner und Egle für den per­ma­nen­ten Ge­gen­wind, der den hei­mi­schen Wir­ten rau ins Ge­sicht bläst. „Wir ha­ben den Ein­druck, dass der Wirt sei­tens der Be­hör­den im­mer mehr zum Wat­schen­mann ge­macht wird“, kri­ti­sie­ren die Wirts­h­aus­füh­rer-Her­aus­ge­ber und brin­gen Bei­spiele da­für: Die über Jahre kon­fuse Ge­setz­ge­bung bei der Nicht­rau­cher­re­ge­lung, die auf­wän­dige Kenn­zeich­nung der All­er­gene mit frag­li­chem Nut­zen, die Pau­schal­ver­däch­ti­gung der Wirte als Steu­er­hin­ter­zie­her im Zuge der Ein­füh­rung der Re­gis­trier­kas­sen­pflicht.

Wirte wer­den schlei­chend ent­mün­digt
Und schließ­lich die For­de­rung der hei­mi­schen Land­wirt­schaft nach ei­ner zwin­gen­den Her­kunfts­aus­zeich­nung für Flei­sch auf der Spei­se­karte. „Viele en­ga­gierte Wirte las­sen ihre Gäste nicht dar­über im Un­kla­ren, wo­her das Flei­sch stammt, das sie ver­ar­bei­ten“, so die Her­aus­ge­ber, die darin durch­aus ei­nen Wett­be­werbs­vor­teil er­ken­nen. „Eine sol­che De­kla­ra­tion zwin­gend vor­zu­schrei­ben ist nicht nur un­nö­tig und wie­der mit zu­sätz­li­chem Auf­wand ver­bun­den, son­dern ein wei­te­rer Schritt zur Ent­mün­di­gung des Wirts; wir sind hin­ge­gen der An­sicht, dass der Wirt Herr im ei­ge­nen Haus blei­ben soll und for­dern darum: Lasst den Wirt Wirt blei­ben!“

Quelle: APA
Bild: Egle, Wirts­h­aus­füh­rer

One comment on “Wirtshausführer Österreich: Lasst den Wirt Wirt bleiben.

  1. Ich müsste ei­nen Wirts­h­aus­füh­rer um 24,90 kau­fen um mich in­for­mie­ren zu kön­nen ? :/​

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5