Sommer, Sonne, Sonnenschein.

Sommer im Glas.Der Sommer scheint erfolgreich Einzug in unser schönes Österreich gefunden zu haben und zu den warmen Temperaturen passen kraftvolle Weine weniger. Nein, bei solchen Temperaturen genießt man lieber etwas Leichtes, etwas Einfaches und Unkompliziertes. Man sagt Sommerzeit ist Rosézeit oder Schaumweinzeit. Wieso kombinieren wir nicht beides und genießen zu den steigenden Temperaturen – Rosésekt!

Für die Freunde der schäumenden Pink Power habe ich heute einige Empfehlungen. Beginnen wir unsere Genussreise im Burgenland, genauer in Jois, in einem der modernsten Weinbaubetriebe Europas, mit Blick auf den Leithaberg. Wissen Sie schon bei wem wir zu Gast sind? Genau! Wir sind zu Gast am Weingut Leo Hillinger. Und im Glas haben wir den Secco Rosé. Dieser Schaumwein wird aus 100% Pinot Noir gekeltert. Und er zeigt sich fruchtig und frisch, mit einem interessanten Gaumenspiel zwischen Säure und Frucht. Mit 12% ist er leicht und spritzig, ideal für heiße Tage. Das Spannende und das so Spezielle an diesem Schaumwein ist aber der Mix aus den Eigenschaften des Pinot Noirs und das spürbare Terroir. Diese beiden Komponenten liefern ihm einerseits die nötige Eleganz und andererseits auch eine wunderbare Frische. Genau das Richtige an Tagen wie diesen.

Für Freunde der steirischen Weine haben wir ebenso ein empfehlenswertes Weingut. Die Domäne Hirschmugl am Seggauberg in Leibnitz produzieren BIO-Weine. Unter anderem auch einen Rosé Schaumwein unter dem Namen Decto Rosso, und der präsentiert sich ausgesprochen fruchtig mit Aromen von Erd- und Himbeeren. Er eignet sich nicht nur zum Genuss auf der Terrasse bei Sonnenuntergang, sondern ebenso als Aperitif oder auch als Speisenbegleiter zu kalten Fischvorspeisen wie beispielsweise Lachstartare oder ähnlichem.

Und weil wir gerade beim Thema sind; da darf natürlich ein ganz besonderer Klassiker nicht fehlen: Schilchersekt. Der Schilcher ist ein Rosé aus der Rebsorte Blauer Wildbacher und stammt aus der Steiermark. Das Weingut Jöbstl wartet hier gleich mit mehreren Protagonisten auf. Und einer sticht ganz besonders hervor: Der Kristall zeigt sich frisch, fruchtig und ganz im klassischen Schilcher Stil aber auch sehr kraftvoll und elegant. Das besondere an ihm ist aber, dass er zwar vom Blauen Wildbacher vinifiziert wurde, jedoch kein Rosé ist – er ist weiß. Und das liegt daran, dass bei der Maische nur eine äußerst geringe Standzeit erfolgte, und somit kaum Zeit war um Farbstoffe aus den Trauben zu gewinnen. Und das ist auch der Grund warum kaum Tannine, also Gerbstoffe, im Endprodukt zu finden sind. Diese Methode nennt man oft auch kaltgepresst denn normalerweise erfolgt die Maischegärung bei Rotweinen bei höherer Temperatur um Farb- und Bitterstoffe aus dem Traubenmaterial herauszulaugen. Da dies aber in diesem Fall bei geringerer Temperatur und verkürzter Zeit geschieht, bleibt der Rebensaft klarer und weißt maximal einen dezenten Rotstich auf; er gleicht optisch mehr einem Weißwein.

Aber das Weingut Jöbstl hat auch einen ganz klassischen Schilchersekt im Angebot. Beispielsweise den in traditioneller Flaschengärung erzeugte Jahrgangssekt. Er zeigt sich ähnlich wie der vorher schon genannte Kristall, jedoch mit deutlicherer Tanninstruktur und etwas intensiverem Fruchtkörper mit Aromen wie Erdbeere, Himbeere und Brombeere.

Sehr trinkfreudig und animierend. Und ideal für den Sommer, finden sie nicht?

Text: Peter Ladinig
Bild: duha127 / 123RF Stock Photo

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5