wachau GOURMETfestival 2015

CS_02

Das wachau GOURMETfestival 2015 ist von 9. bis 23. April 2015 in der Welterberegion zum achten Mal in Szene gegangen. Die besten Restaurants der Wachau mit ihren tollen Küchenchefs, internationale Gastköche und beste Winzer aus dem In- und Ausland bilden das Rückgrat dieses einzigartigen Festivals. Das Programm wird laufend ergänzt und ist jeweils aktuell abrufbar unter www.wachau-gourmet-festival.at.

Nicht nur in der Wachau, sondern in ganz Niederösterreich läutet das wachau GOURMETfestival die Saison nach dem Winter ein. Diesmal fiel der Startschuss am 9. April. Eines der Herzstücke des Festivals, die Topmesse „WEIN & GENUSS Krems“, fand bereits am 10. und 11. April statt und vereinte wieder die besten Winzer aus allen niederösterreichischen Weinbaugebieten in der Dominikanerkirche in Krems. Vinaria lud dazu die höchstbewerteten Weingüter Niederösterreichs ein, die im jeweils aktuellen VINARIA WEINGUIDE mit drei, vier und fünf Kronen ausgezeichnet wurden. Dazu Gastwinzer aus dem Ausland, etwa „La Spinetta“ und „Contratto“ aus dem Piemont, Masi aus dem Veneto und Süßwein-zampano Gerhard Kracher aus dem Burgenland.

Die Bandbreite bei den Kulinarik-Events wird wieder besonders umfangreich sein: von Veranstaltungen für Einsteiger bis zu Top-Events mit internationalen Gastköchen der Spitzenklasse spannt sich dabei der Bogen. „Praktisch alle mit Gault-Millau-Hauben ausgezeichneten Restaurants und Gasthöfe in der Tourismusregion Wachau beteiligen sich am Gourmet-Festival“, freut sich Erwin Goldfuss vom Organisationsteam.

Was schon stattgefunden hat und nun verpasst wurde, soll hier nicht beweint werden. Schauen wir lieber, was uns noch erwartet! L

In der „Hofmeisterei Hirtzberger“ in Wösendorf stehen große Kaliber von „Singerriedel“, „Honivogl“ und den weißen Burgundersorten des Hauses ebenso im Mittelpunkt wie tolle Weine von Andi Kollwentz und aus der Neuen Welt (16. und 23. April).

Im „Silberbichlerhof“ des Weinguts Hutter in Mautern wird die hauseigene große Vertikale von 2-Hauben-Chef Michael Böhm (Landgasthaus Böhm, Weinzierl am Riederberg) bekocht werden (17. April). Im Gasthaus Jamek in Joching steht eine „etwas andere“ Vertikale aus drei Jahrzehnten am Programm, mit Sorten abseits Veltliner und Riesling (15. April).

Zum spannenden Duell „Sekt grüßt Champagner“ lädt Paradewinzer Sepp Dockner in seine neue Sektmanufaktur am Kremser Frauengrund. Hermann Haidinger kocht in sechs Gängen, wobei jeder Gang von einem prickelnden Duell begleitet wird: ein österreichischer Winzersekt (Voraussetzung: selbst versektet!) tritt gegen einen tollen Champagner an (19. April).

HOTSPOTS BACHER, SCHLOSS DÜRNSTEIN, LATE

„Thomas Dorfer & friends“ geben sich diesmal im Landhaus Bacher in Mautern mit einem Gala-Dinner die Ehre. Der „friend“ ist dabei niemand Geringerer als der deutsche 2-Sterne-Chef Nils Henkel („Schloss Lerbach“). Ein großer Genussabend kündigt sich an! Weiters am Programm im Landhaus Bacher: Patron Klaus Wagner zelebriert einen exklusiven AIA-Abend am 18. April, bei dem die Super-Tuscans Solaia, Ornellaia und Sassicaia im Mittelpunkt stehen werden. Großes Menü von Thomas Dorfer. Und die beliebte Habanos-Gala als Kombination von großem Dinner und edlen Zigarren.

Der „Mauritiushof“ lädt im Rahmen des Festivals gemeinsam mit Schloss Dürnstein auch zu einem Weindinner, bei dem Südtirol im Mittelpunkt stehen wird (21. April). Sternekoch Karl Baumgartner aus dem Pustertal (Restaurant „Schöneck“) wird ein Galamenü servieren, FJ Gritsch eine große Vertikale dazu und der Südtiroler Spitzenwinzer Josephus Mayr („Unterganznerhof“) die Rotweine.

TOP: RAUE & TEMENT, LA SPINETTA, AMADOR UND ORNELLAIA

Freunde des Piemonts sollten sich Zeit nehmen für einen grandiosen Abend mit dem Spitzenweingut „La Spinetta“ aus dem Piemont, den Eigentümer und Winemaker Giorgio Rivetti persönlich kommentieren wird. Vom Apero mit dem legendären „Contratto“-Spumante bis hin zum Digestif werden Giorgio Rivetti und seine Partnerin Anja Cramer alle Register ziehen. Die Gastköche dazu kommen ebenfalls aus dem Piemont, vom Sterne-Restaurant „Il Centro“ nahe der Trüffelmetropole Alba. Gastgeber ist am 16. April Sepp Knoll in seinem „Loibnerhof“ in Unterloiben.

Axel Heinz, der Chefönologe des toskanischen Kultweinguts „Tenuta dell‘Ornellaia“, wird am 20. April persönlich eine Weinprobe aus fünf Topjahrgängen präsentieren. Location ist die Weinbar des Kremser LATE. Chef Charly Teuschl und Werner Punz kreieren zum Winemaker-Tasting ein sechsgängiges Menü.

Juan Amador, deutscher 3-Sterne-Chef und einer der besten Europas, sperrt sein Restaurant in Mannheim zu und übersiedelt nach Wien. Auf dem Weg dorthin macht er Station beim wachau GOURMETfestival im Landhaus Bacher in Mautern. Toptermin dafür ist der 20. April, es gibt nur wenige Plätze. Die vorerst letzte Gelegenheit, den spanischstämmigen Deutschen als Gast-Chef mit 3 Sternen im Gepäck zu erleben. In Wien wird er ab Oktober neu nach den Sternen greifen müssen. Beim wachau GOURMETfestival setzt Juan Amador auf einen Solo-Dinnerabend in exklusivem Rahmen für nur 25 Gäste und mit ebensolcher Weinbegleitung. Seine Kreationen schrieben Geschichte, seine komplexen Geschmacksexplosionen überraschen auch Kenner immer wieder aufs Neue.

Armin Tement aus der Südsteiermark wiederum ist der Paradewinzer, der den Berliner Spitzenkoch Tim Raue am 22. April im LATE exklusiv begleiten wird. Dabei wird das Kirchenschiff des alten Klosters als ganzheitliche GenussInszenierung bespielt werden und im Zeichen der vielfach preisgekrönten Asien-Kreationen von Tim Raue stehen. Eindrucksvolle Inszenierung! Raue bestreitet diesmal auch wieder einen schräg-vinophilen Asienabend mit extravaganter Weinbegleitung in Bernd Pulkers legendärem Rührsdorfer Heurigen (23. April).

Philipp Essl in Rossatz hat sich einmal Daniel Petz eingeladen (Heurigenhof Bründlmayer, 20. April) und einmal die Nummer 1 aus Vorarlberg, Kräuterfreak Thorsten Probost („Griggeler Stuba“ im Burg Vital Hotel in Oberlech, 3 Hauben, 22. April). „Donau–Fisch–Wein“ nennt Gerhard Heinzle in Weißenkirchen seinen Event, den der Wachauer „Mister Terroir“ Toni Bodenstein vom Weingut Prager exklusiv begleiten wird (17. April). Zum „G6-Gipfel“ laden Michaela Schachner und Küchenchef Wolfgang Bauer (2 Hauben, Hotel Schachner) nach Maria Taferl ein, fünf Gastköche der Meisterklasse werden an Bauers Seite kochen (20. April).

Ein Dacapo gibt der Stuttgarter Sterne- und Fernsehkoch (RTL2, „Die Kochprofis“) Frank Oehler im Weingut von Josef „Graben“ Gritsch in Spitz: Am 15. April kocht Oehler mit Michael Nährer groß auf, am 16. April hat er Christian Schickh (Paudorf-Klein-Wien) zur Seite. Jeweils begleitet von Degustation und Jungweinprobe aus dem Hause Gritsch.

DAS WEINIGSTE FESTIVAL EUROPAS

Der Wein spielt traditionell beim wachau GOURMETfestival eine große Rolle und wird das auch 2015 tun: Ein Feuerwerk an vinophilen Events ist dazu in Vorbereitung, beispielsweise eine große Burgunder- Serie unter dem Motto „Romanée-Conti & Co“ mit Galamenü auf Schloss Dürnstein (18. April). Buttinger öffnet in sechs Serien fünf der besten Burgunder- Jahrgänge der vergangenen vier Jahrzehnte, wobei in jeder Serie ein Wein von Romanée-Conti vertreten sein wird.

Bernd Pulker bereitet eine große Vertikale des Bordelaiser Kult-Weingutes Lynch-Bages vor, mit 16 Top-Jahrgängen zwischen 1947 und 2010 (Süßwein- Finale aus Sauternes!, 17. April). Am Herd steht dabei Kochlegende Joachim Gradwohl. Gradwohl führte dereinst mit drei Hauben den „Meinl am Graben“ zu hohen Ehren. Der dritte Event steht bei Bernd Pulker ganz im Zeichen großer Kaliber: Hans „The Butcher“ Schwarz lädt zum traditionellen burgenländischen Sautanz (der diesmal „Last dance of Miss Piggy“ heißt, 15. April) und serviert seinen „Schwarz Rot“ aus großen Flaschen, den wohl besten Zweigelt Österreichs. Die Konterparts übernehmen dabei Süßwein-zampano Gerhard Kracher und der Linzer Winzer Clemens Strobl mit seiner gleichnamigen Weinmanufaktur aus Feuersbrunn/Wagram.

Sammler Bernhard Strohmaier wird sich im „Wein & So“ dem Thema Deutschland widmen, zahlreiche Topwinzer greifen für Lagen-, Jahrgangs- oder Sortenvertikalen tief in ihre Schatzkammern. Als Wachauer Gegenpol wird dabei Leo Alzinger aus Loiben fungieren (21. April). Feine Happen serviert Haubenkoch Michael Nährer. Ebenfalls im „Wein & So“ treffen weiße Burgunder auf große Wachauer Weine: „La Côte Danube“ bringt den belgischen Sommelier Jan Rots für die Burgund in Stellung, Johann Donabaum aus Spitz bestreitet den Wachauer Part (16. April).

Die Winzer Martin Nigl sen. und jun. greifen in Senftenberg tief in ihre Schatzkammer und öffnen ihre bekannt langlebigen Top-Lagenweine aus den vergangenen Jahrzehnten im Rahmen einer großen Vertikale (15. April).

Kraut & Rüben lassen Master of Wine Roman Horvath und Domäne-Wachau- Kellermeister Heinz Frischengruber verkosten und meinen damit Sorten, die für die Wachau eher untypisch sind (17. April). Das aktuelle Programm mit allen Details finden Sie unter:

www.wachau-gourmet-festival.at

Text: LWmedia Krems | Wien
Bild: NÖ-Werbung/Stuckard

One comment on “wachau GOURMETfestival 2015

  1. Hubmann Rainer

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5