Villacher Rundumservice. Wohlfühlfaktor.

Villach Warmbaderhof. Wohlfühlfaktor!Sei gut zu dir selbst! Mit diesen Worten wurde ich unlängst von einem lieben Freund verabschiedet. Diese Worte nahm ich mir zu Herzen und setzte sie in die Tat um, indem ich einen Kurzurlaub im Warmbad Villach buchte. Vor einigen Jahren wurden solche Handlungen von mir noch milde belächelt, aber heute weiß ich, wie wertvoll so ein großes Rundumservice für Körper, Geist und Sinne sein kann. Die Vorfreude und auch meine Erwartungshaltung waren sehr groß, denn immerhin wurde Top Level in allen Belangen angepriesen.

Fünf Sterne mit extra Charme und Lebensfreude
Meine Begleitung und ich logierten im Warmbaderhof, einem fünf Sterne Betrieb mit langjähriger Tradition und wahrhaftigem Vorzeigecharakter. Von einem Hotel dieser Kategorie darf man sich einiges mehr an Annehmlichkeiten und Serviceleistungen erwarten, denn immerhin bezahlt man auch etwas mehr. Hier bekommt man quasi als Extrabonus Unbezahlbares ohne Aufpreis dazu; Echtheit in allen Belangen. Kein aufgesetztes, gelerntes Lächeln und auch keine, den Sternen angepasste, Hilfsbereitschaft. Unglaublich aber wahr, hier ist anscheinend alles echt und ehrlich. Ob das am sprichwörtlichen Kärntner Charme und der damit verbundenen Lebensfreude liegt, entzieht sich meiner Kenntnis. In jedem Fall begegnete ich keiner einzigen Mitarbeiterin und auch keinem Mitarbeiter mit griesgrämigem Gesichtsausdruck, alle hatten immer ein Lächeln im Gesicht und waren offensichtlich mit Freude am Werk.

Gediegenheit mit Komfort und hohem Wohlfühlfaktor
Auch wenn man erstmalig im Warmbaderhof zu Gast ist und das Haus nicht kennt, befindet man sich gefühlt sofort in vertrauter Umgebung. Die zeitgemäße, gediegene Ausstattung des gesamten Hauses macht deutlich, dass hier nicht auf moderne Art drauf los designt wurde, um fragwürdige Extravaganz zu erschaffen. Alles wurde wohl durchdacht und mit sehr viel Persönlichkeit gestaltet. Egal wo man sich aufhält, im Kaffeehaus, im Restaurant, an der Bar oder in der Lounge, alles Orte zum Wohlfühlen.

Auch im Zimmer fühlt man sich sofort zu Hause. Die gesamte Einrichtung, mit ihrem charmant gediegenen Design, bietet auch für längere Aufenthalte reichlich Platz und Stauraum. Die Betten zeichnen sich durch einen hohen Liegekomfort aus, der eventuell auch zu einem Nickerchen zwischendurch verleiten könnte. Bad und WC räumlich voneinander zu trennen, stellt eigentlich die optimale Lösung dar, aber dass der WC-Bereich über kein Waschbecken verfügt erscheint mir persönlich weniger optimal. Wurde auf das Waschbecken eventuell verzichtet, weil sich im Bad ein Bidet befindet? Egal, unser Wohlbehagen im Zimmer wurde dadurch nicht gemindert.

Andy BiglerDer hauseigene Beautytempel
Um im heilenden Thermalwasser neue Energie zu tanken begibt sich der Hausgast einfach ins Untergeschoß, wo sich der, nach der römischen Quellgöttin VIBE benannte, Wellness Bereich befindet. Mit Sicherheit einzigartig, das Urquellbecken. Es befindet sich genau über dem Quelltopf, aus dem das 29 Grad warme Thermalwasser direkt ins Becken quillt. Durch die enorme Schüttung mit 120 Liter pro Sekunde erneuert sich das Wasser alle drei Stunden. Frischer und echter geht’s wirklich nicht mehr.

Wer mehr als schwimmen, saunieren und relaxen will, kann sich sein ganz persönliches Kur-, Therapie-, oder Beautyprogramm quasi maßschneidern lassen. Ein ausführlicher Check und beste Betreuung, inklusive Kärntner Charme, sind garantiert.

Feinste Küchenkunst im Warmbaderhof
Alle Gäste halbwegs gut zu bekochen stellt eine machbare Herausforderung dar. Allen Ansprüchen gerecht zu werden grenzt bereits an Kunst. Allen Ansprüchen gerecht zu werden und dann auch noch authentisch mit Raffinesse kochen, das ist Küchenkunst vom Feinsten.

Als Hausgast wird man im Panorama Restaurant mit den feinsten Gerichten aus der Kärntner und Mediterranen Küche verwöhnt. Die Menüvorschläge lassen so gut wie keine Wünsche offen. Aber wie ist das, wenn man sein Gewicht halten oder reduzieren möchte? Gar kein Problem, man muss keine fragwürdigen Diätspeisen zu sich nehmen, um dieses Ziel zu erreichen. Montignac, heißt das Zauberwort! Kurz zusammen gefasst, bedeutet ein nach der Montignac Methode gekochtes Menü, schlemmen ohne Reue. Es kommt nur auf die richtigen Kohlehydrate an, wenn’s schmackhaft, genüsslich und gesund sein soll.

Das kleine Restaurant, das als a la Carte Restaurant geführt wird, sollte man auch als Hausgast unbedingt besuchen, nicht nur wegen der zwei Hauben Auszeichnung, sondern viel mehr wegen seiner eigenständigen, wirklich großartigen Küchenleistung. Küchenchef Jürgen Perlinger und sein Team, die auch für die Küchenleistung im Panorama Restaurant verantwortlich sind, zeigen hier im kleinen Rahmen was mit dem entsprechenden Gespür für Kreativität möglich ist. Traumhafte klassische Gerichte mit Pfiff und Finesse entstehen in dieser Küche. Und selbstverständlich werden ausschließlich hochwertige Grundprodukte von regionalen Produzenten verarbeitet. Außerdem macht es die Nähe zur Adria möglich, wirklich frische Meerestiere geliefert zu bekommen, was Fisch- und Muschelgerichte noch etwas feiner schmecken lässt.

Meine genüsslichen Erinnerungen ans abendliche Menü bewegen mich dazu den Küchenstil mit Perlinger’s Alpe-Adria Feinschliff zu bezeichnen. Alles bekannte Geschmacksrichtungen, aber doch anders als gewohnt, eben feiner. Klassik mit pfiffiger Fusions Kreativität. Um diese genüsslichen Momente erleben zu können, lohnt sich auch eine weitere Anreise.

Text und Bilder: Andy Bigler

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5