Trockenbeerenauslese Scheurebe Nr. 4, 2004, Kracher

Weinlaubenhof, Alois und Gerhard Kracher

Der Weinlaubenhof in Illmitz

Im Glas mittleres Goldgelb. In der Nase traubig, Mandarine, Marille. Am Gaumen ein süßer Früchtekorb, Grapefruit, etwas Steinobst, Marille, Andeutungen von reifem Apfel, der Zucker ist wunderbar gekontert von einem feinen Säureband, breit und trotzdem elegant, wunderbar vielseitig, tolle Länge.

Ein weiteres Mal ein echter Kracher, der Kracher. Wenn das Wortspiel erlaubt ist. Die 93 Punkte des Herrn Moser gehen ganz zurecht an den Neusiedlersee, die Verkosterrunde hier vergibt vier Spirits und der fünfte schlägt schon mit aller Gewalt an der Tür. Eine Dauer-Kaufempfehlung, wie das bei vielen Produkten Gerhard (in diesem Fall sogar noch seines Vaters Alois) Krachers so ist. Kosten ab € 32,- die Flasche und jeden Cent wert.

Was müsste nun über den Süßweinpapst Kracher noch gesagt werden, was außer dass Alois Kracher und sein Sohn Gerhard gemeinsam mit einigen wenigen Anderen den Dessertwein Österreichs quasi neu erfunden hat. Und ihn in die Salons dieser Welt getragen, ihn der großen schönen Erde vorgestellt und gezeigt haben, dass Österreich und ganz speziell der Neusiedlersee mit seinem so interessanten und speziellen Terroir und vor allem Klima Süßweine machen kann. Aber wie.

Verkostet, am 10.10.2012
Bild: Kracher

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5