Treffpunkt für Gastronomen, Hoteliers und die Welteliteköche: Das waren die „Chefdays 2015“ in Graz

Die Chefdays 2015 in GrazRolling Pin präsentierte zum wiederholten Mal am 31.5. und 1.6.2015 die Chefdays in Österreich. Elitärer Schauplatz und Treffpunkt für Gastronomen, Hoteliers und die Welteliteköche war in diesem Jahr Graz. Wer war dabei? Claus Meyer vom noma in Kopenhagen wurde vier Mal zum weltbesten Restaurant der Welt ausgezeichnet, Dominique Persoone, der Belgier der extravaganten Herangehensweise an alles rund um die Kakobohne, Tim Raue, der Deutsche der sich der fernöstlichen Kochphilosophie verschrieben hat, Kobe Desramaults, der die flämische Küche für ganz Europa revolutioniert, Even Ramsvik – sein Sternerestaurant ist das Beste in Norwegen, Tim Mälzer, etabliert als Multi-Gastronom sehr erfolgreich Restaurant Konzepte. Als einer der innovativsten Köche ist Roland Trettl bekannt ,derzeit überrascht er in seiner Aussteigerzeit mit seinem internationalen Wissen, Richard Rauch einer der versiertesten und engagiertesten Spitzenköche Österreichs, Tanja Grandits überrascht das Publikum mit aromenstarken-filigranen-harmonischen und auf das wesentliche reduzierten Gerichten, Paul Ivic kocht in seinem Restaurant Tian in Wien ausschließlich vegetarisch – verbannt jedoch Fleisch nicht aus dem Küchendenken. Um nur einige zu nennen.

Eines der Theman der Top Player in der Banche war: „Wer zusammenhält, hat mehr davon.“ Als Besucher der Veranstaltung durfte man ein Ideen-Sharing und Networking der Sonderklasse erleben. Bei den Kochdemonstrationen wurden die neuesten Trends und Küchengeräte präsentiert, in einer entspannten und lockeren Atmosphäre wo jeder mitreden und mitarbeiten konnte. Mittendrin statt nur dabei! Neue Konzepte, die länderübergreifend von Querdenkern und Gedankenpionieren erarbeitet und diskutiert werden, wurden dem Besucher im exklusiven Rahmen näher gebracht.

Bevor sich der Besucher in die exklusiven Workshops und Interviews begab, durfte er einen Marktplatz mit renomierten Produzenten und Lieferanten besuchen. Sei es nun die Kücheneinrichtung, die sich täglich weiterentwickelt oder neue Produktideen. Am Marktplatz konnte man sich informieren und neue Ideen holen. Von Fisch und Wein über Tee hin zu den Walnussprodukten von DER VIERENDER Rankel Walnuss Likör wurden die Besucher an beiden Tagen mit vielen Neuigkeiten auf Ideen für ihre Betriebe und ihre Gäste gebracht. Nicht der Gast alleine bestimmt das Angebot in einem Hotel oder Restaurant, nein der Gast möchte gerne überrascht werden und das liegt in den Händen der Gastronomen und deren Personal. Roland Trettl hat es in seinem sehr anregendem Interview-Vortrag auf der Bühne treffend auf den Punkt gebracht: „Wir brauchen keine Bewertungen und Gastroführer, jedem Gastronom muss bewusst sein, dass er das für seine Gäste auf den Teller bringt, wovon er selbst absolut überzeugt ist“ – weiters legt er in seiner Zeit als Aussteiger größten Wert darauf die Wertschätzung auf jedes einzelne Stück in seinem Leben zu legen. Was heisst, dass er gerade selbst einen Tisch herstellt, dazu die Sessel und in weiterer Folge wäre es auch schön, wenn er die Teller, auf dem seine Kochkunst Platz finden soll, aus einer Hand produziert werden würde. Bewusst mit den Dingen des Lebens umgehen, dazu gehören auch die Lebensmittel, die in der Küche verarbeitet werden. Erfolgsgastronomen als Vorreiter für diese Denkweise auf den Chefdays 2015. Kochen ist Kunst und soll Freude bereiten, überraschen und inspirieren. Nach den zwei Tagen juckt es jeden Besucher in den Fingern, selbst kreativ zu werden!

Text und Bild: DER VIERENDER/Andrea Ruschka

 

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5