Tetuna, 2003, Goldenits

Helleres, kräftiges Rot mit hellroten Reflexen. In der Nase rote Beeren und Cassis. Am Gaumen komplex und vielschichtig, rote Waldbeeren, eine Spur Kirsche, kräftiges Cassis, Vanille, breit, weich schmelzige Tannine, feine Süsse. Lange und füllig im Mund, im Rückaroma ist das Holz aber auch die rote Frucht zu spüren.

 

Robert Goldenits, Tetuna

Robert Goldenits, Tetuna

Wunderbar gereift. Nicht umsonst hat auch dieser Tetuna mit 92 Punkten die 90 Punkte Grenze des Herrn Moser durchschlagen. Der Primärwinzer Robert Goldenits hat uns ein weiteres mal nicht enttäuscht und zeigt uns wie Wein geht. 🙂 Ein Cuvee aus Blaufränkisch, Zweigelt und Cabernet Sauvignon, in seiner Haltbarkeit und Entwicklung und vor allem in seinen Aromen und seinem Geschack nicht nur das Können eines grossen Winzers sondern auch den Hintergrund der Region widerspiegelt.

Kaufempfehlung, ja, klar. Aber auch hier, wie schon bei dem bereits verkosteten Mephisto, gilt wohl, der Preis ist kein Kriterium. Denn solcher Art Investition in die eigene Genusszukunft kostet manchmal einfach ein wenig mehr.

Mehr nützliche Informationen über viele österreichischen Winzer hier.

verkostet am 21.3.2012

Bild: Robert Goldenits

 

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5