Süße Sünde. La Dolce Vità.

Pfirsich Melba Pralinen

Während sich hier zu Lande der Herbst und sogar Winter in den Bergen schon angekündigt hatte, bin ich noch schnell in die wunderschöne Toscana entflohen und schlendere bei Hitze und nur leichtem Wind die kleinen Gassen entlang, auf der Suche nach etwas, – hmmm – etwas Süßem. Und schon von weitem sah ich ein großes Schild mit verschnörkelter Schrift über einem kleinen Ladeneingang, das mein Interesse geweckt hatte.

„Dolce vità“ , Ein Paradies für alle, die Süßes sehr schätzen.

La Dolce Vità – Das süße Leben- ist schon seit jeher ein berühmter italienischer Ausdruck für Gelassenheit, Leidenschaft und Freiheit. Und diese Wertschätzung für Qualität wiederspiegelte sich natürlich auch in den Produkten und der Aufmachung des kleinen Ladens. Nach langem Schmökern in der Karte und am Tresen entschied ich mich für den englischen Klassiker Peach Melba. Cremiges Vanilleeis mit pochierten Pfirsichen, übergossen mit Himbeersauce. Ich denke, der Herr Escoffier wusste schon damals, dass diese Kreation für Miss Melba eine Einzigartige sein würde.

Zurück aber zu La Dolce vità. Gelassenheit. Man verbindet den Begriff damit, sich keine Sorgen über Dinge zu machen, die sich außerhalb unseres Einflussbereichs befinden. Leidenschaft ist die Fähigkeit, sich unendlich für etwas zu begeistern, ohne auf die Meinung anderer zu hören. Und unter Freiheit versteht man doch, sich ungezwungen, natürlich und aufgeschlossen, zu bewegen und auch so zu handeln. All diese drei wundersamen Eigenschaften von La Dolce vità fand ich in meiner Pesca Melba wieder. Mittlerweile aber habe ich diesen englischen Klassiker schon in eine aussagekräftige, zart schmelzende, fruchtige Praline verwandelt.

Man nehme die Gelassenheit einer feinen Pralinenhohlkugel, aus weißer Kuvertüre gegossen. Sie ist noch keinesfalls die Vollendung, sie ist vielmehr das Ausgangsprodukt und kann, darf und muss sich damit anfreunden, mit einer Geschmacksrichtung meiner Wahl gefüllt zu werden. Diese Hohlkugel ist der Körper eines Ganzen im wahrsten Sinne des Wortes.
Bei der Pfirsichfüllung kommt nun die Leidenschaft mit ins Spiel. Schön reife, gelbe und weiße Pfirsiche werden im Vanille–Weißwein–Sud pochiert, um dann püriert, mit feinster Kuvertüre und etwas Alkohol zu einer samtweichen Füllung vereint zu werden.
Die Bleche mit den gefüllten Kugeln betrachtet, fehlt hier noch etwas ganz entscheidendes. Die Freiheit. Ich vermische Himbeeren mit Zucker, um dies leicht getrocknet und aufgemixt, mit etwas Himbeerbrause und Vitamin C Säure aufzupeppen. Ein Runzeln in Ihrem Gesicht? Wo bleibt Ihre Aufgeschlossenheit? Die Pralinen werden nochmals mit weißer Kuvertüre umrahmt und im nun grellrosa Gemisch aus Himbeeren, Zucker und Säure gewälzt.

Und ich sage Ihnen- erst jetzt ist es ein lebenswertes Ganzes.

Text: Elisabeth Mair
Bild: Elisabeth Mair

3 comments on “Süße Sünde. La Dolce Vità.

  1. Christa on said:

    ganz großartiges aromenkonzept für diese süße verführung!

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5