Robert Parker und der Kracher

kracher

Gerhard Kracher

Nach mehr als zehn Jahren hat der wahrscheinlich bekannteste Weinkritiker der Welt, Robert Parker mit seinem Weinmagazin „The Wine Advocate“ die Weine vom Weinlaubenhof Kracher wieder unter die Lupe genommen. Genauer gesagt, hat der renommierte Weinkritiker Stephan Reinhardt, im Advocate zuständig für Österreich, mehr als 50 Weine Gerhard Krachers degustiert. Und mit bis zu 97 Punkten geadelt!

Nach dem frühen Tod von Alois Kracher im Dezember 2007 hat sein damals erst 26-jähriger Sohn Gerhard die Geschicke des Weinlaubenhofes übernommen. Bis zu diesem Zeitpunkt war der „Wine Advocate“ regelmäßiger Gast im Weinlaubenhof um die außergewöhnlichen Weine von Süßwein-Legende Alois Kracher zu verkosten. Schon damals konnten die Krachers Höchstbewertungen einfahren und verhalfen dem Weingut so zu enormer Bekanntheit und Weltruhm. Der Jahrgang 2006 war bislang auch der letzte, der von Parker bewertet wurde. Im Dezember 2015 war es dann endlich wieder soweit: Stephan Reinhardt, langjähriger und angesehener Weinjournalist  und Gerhard Kracher trafen sich, um nachzuholen was längst überfällig war. Mit mehr als 50 Weinen im Gepäck trat Gerhard Kracher die Reise zu Stephan Reinhardt an. In einem zweitägigen Verkostungsmarathon machte sich Reinhardt ein genaues Bild, sowohl von den trockenen Weinen als auch von den edelsüßen Prädikatsweinen.

Gleich vier Trockenbeerenauslesen erhielten in der aktuellen Ausgabe des Magazins die Spitzenbewertung von 97+ oder 97 Punkten, fast die Hälfte der bewerteten Weine erhielt 94 oder mehr Punkte. Außerdem widmete der „Wine Advocate“ erstmals einem österreichischen Weingut einen gesamten Artikel in dem ausführlich über die Geschichte, die Weine und die unterschiedlichen Jahrgänge berichtet wird (auch online auf www.erobertparker.com).

Wie auch immer man zu Parker und seinen Bewertungen steht, Gerhard Kracher hat damit wieder einmal gezeigt, dass er zu den zu den besten Süßweinproduzenten der Welt gehört. Ob es aber auch gleich ein guter Grund sein wird die ohnehin schon gesalzenen Preise noch ein wenig mehr in die Höhe schnellen zu lassen? Das wird sich zeigen.

Hier ein kurzer Auszug der Bewertungen:
97+ Punkte Trockenbeerenauslese No. 10 Chardonnay 2006
97+ Punkte Trockenbeerenauslese No. 12 Chardonnay 2008
97+ Punkte Trockenbeerenauslese No. 11 Welschriesling 2010
97 Punkte Trockenbeerenauslese No. 8 Chardonnay 2008
96 Punkte Trockenbeerenauslese No. 9 Welschriesling 2006
96 Punkte Trockenbeerenauslese No. 10 Scheurebe 2008
96 Punkte Trockenbeerenauslese No. 6 Grande Cuvée 2010
96+ Punkte Trockenbeerenauslese No. 10 Scheurebe 2010
96 Punkte Trockenbeerenauslese No. 8 Scheurebe 2013
95 Punkte Trockenbeerenauslese No. 6 Grande Cuvée 2013
95 Punkte Trockenbeerenauslese No. 7 Welschreisling 2013
93 Punkte Beerenauslese Cuvée 2012
92 Punkte Trockenbeerenauslese Noble Reserve Non Vintage
90 Punkte Auslese Cuvée 2013
89 Punkte K Cuvée halbtrocken 2014
88 Punkte Pinot Gris 2015
88 Punkte Pinot Gris Reserve 2014

Quelle: APA/Klösch
Bild: Kracher

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5