Mustum Nobilis, 2011, Jacqueline Klein

Jacqueline Klein, AndauIm Glas Rubinrot, opaker Kern, auberginefarbener Rand. In der Nase Kirsche und Weichsel, Vanille, reife rote Beeren, Cassis. Am Gaumen Cassis und reife rote Beeren, darunter feine Vanille, sehr dicht und komplex, Kaffee, elegant und ausgewogen, Schlehe gegen Schluss, adstringierend, etwas rauhe  Tannine, sehr lange im Mund.

Leider bietet das System keine halben Punkte, sonst könnte man hier den verdienten halben Punkt noch anfügen. so sind es – optisch – vier Spirits aber gedacht durchaus mehr, sagt unsere Verkosterrunde. Kaufen sie diesen Kollegen jetzt – aber lassen Sie ihn auf jeden Fall noch einige Zeit liegen. Er wird es Ihnen mit feinen schmelzigen Tanninen und schön definierten Aromen Danken. Schon jetzt ist gut zu sehen, wie fein das Händchen Jacqueline Kleins das Holz integrieren kann. Tolle Sache, mehr davon.

Jacqueline Klein, die kleine, kraftvolle Powerfrau aus dem äußersten Osten Österreichs, betreibt ihr Weingut erst seit dem Jahrgang 2010. Jetzt aber schon ist merkbar, hier hat bahnt sich ein echtes Talent den Weg an die Spitze. Sie bebaut etwa 11 ha Weingärten und zeigt uns mit jedem verkosteten Tropfen mehr, was sie kann. Die Weinpresse hat sie besucht und berichtet hier.

Verkostet, am 16.4.2013
Bild: Steve Haider

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5