Muskat Ottonell Auslese, 2009, Tschida

Zartes Gold mit gelben Reflexen. In der Nase recht frisch nach Orange, Zitrone und Kamille. Am Gaumen etwas Rose und Orange, wieder Kamille und auch Zitrone, etwas Butter, recht dicht und sehr sämig und dick, mittelbreit, tragende Säure, sehr trinkig und fein, am Schluss noch einmal kräftige Örangeade und würzige Kräuter, recht lang.

Angerhof TschidaIch persönlich dachte eher, er wäre schon tot. Aber genau genommen war er einfach gereift und dabei ziemlich cool. Im Grunde sollte die Muskat Ottonell Auslese, die in den meisten Jahren aufgelegt wird, jung getrunken werden. Dann hat er auch die Möglichkeit seine Leichtigkeit auszuspielen. Die dieser hier Verkostete nun ein bisschen schon verloren hat, zugegeben, aber er hat auch eine eigene andere Qualität entwickelt. Das Sämige, Fruchtige hat sich nun ausgeprägt und er nun anders aber auch ziemlich toll. Der Angerhof Tschida überrascht uns jedes Jahr wieder, es ist einer der wenigen Winzer der wohl seit 1996 durchgehend prämiert wurde.

verkostet, am 21.7.2012

Foto: Angerhof Tschida

 

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5