Morillon Zieregg, 2009, Tement

Weingut Manfred TementIm Glas helles gold, mit grüngelben Reflexen. In der Nase frische Kräuter, Milchkaffee, wirkt frisch, Zuckermelone und Orange, etwas Zitrone, Vanille, viel Wald, fast harzig. Am Gaumen kraftvoll und mundfüllend, Waldkräuter, würzig und salzig, Anflüge exotischer Früchte, dicht, elegant und sehr lang mit salzigen Kräutern.

Er wirft kein schweres Holz auf die Waage, nein, er zeigt uns eher die feine Klinge. Er wirkt Interessant, tragend, und auch durchaus vielseitig. Nein, man könnte nicht sagen, er wäre der große Star des Abends ,aber er bringt es auf der Nasenskala der Verkosterrunde auf fette vier Spirits. Zieregg ist die interessanteste Lage des Weingutes. Direkt an der Grenze zu Slovenien gibt sie den Reben Muschelkalk und Kalkmergel, und damit und mit der Lage großes Potential. Der Vorliegende hätte wohl auch noch durchaus Zeit gehabt. Aber irgendwann muss man solche Flaschen halt einfach aufmachen …

Das Weingut des Manfred Tement in der Südsteiermark hat fast schon Kultcharakter, er selber gilt als eine der Legenden am österreichischen Weinhimmel. Mittlerweile habe die Söhne bereits übernommen und tragen Geist und Ideen des Vaters weiter. Die über 85 ha des Weingutes sind fast ausschließlich mit Weißem bepflanzt

Verkostet im September 2016
Bild: Wikipedia, Symposiarch

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5