Morillon Obegg, 2007, Polz

Familie Polz

Famuiklie Polz

Im Glas Goldgrün mit goldgelben Reflexen. In der Nase dicht und verwoben, zu Anfang ein kleines Burgunder-Stinkerl, dann Vanille, Mango, Mandel, mit Luft viel exotische gelbe Frucht, stoffig, etwas Birne und Apfel, darüber auch Zitrone, Butter, Anklänge von Bitterschokolade, vielschichtig und schön definiert. Am Gaumen wieder viel Vanille, sehr stoffig und dicht, schön integrierte intensive Holznoten, sehr ausgewogen, fein strukturierte tragende Säure, Mango, grüne Banane, breit aber nie aufdringlich, elegant, Am Schluss lang im Mund mit Vanille und feiner Kräuterwürze.

Na bitte, schon wieder ein fünf Spirits Wein aus dem Hause Polz. Ist er nicht beeindruckend in seiner Vielfalt und einnehmend in seiner wunderbaren feinen Definition? Toll. Begeistung macht sich bei der Verkosterrunde breit und die ganze Runde bedankt sich artig bei einem der großen südsteirischen Weingüter. Danke, Herr Polz. Es wäre auch okay gewesen die Flasche noch nicht zu öffnen und noch ein Jahr zu warten, er hat noch gute Reserven und die wird er mit der zweiten Flasche, die im Keller auf das nächste Jahr wartet, auch zeigen. Auf jeden Fall kaufen! Auch wenn er nicht ganz billig ist, er ist es in jedem Fall wert.

Das Weingut Erich und Walter Polz aus der Südsteiermark zeigt uns mit diesem oder ähnlichen Weinen immer wieder, dass die Steiermark im Rennen der österreichischen Weinen ganz vorne auf liegt. Die Weinmacher haben ihre Postadresse in einer der größten Lagen der Südsteiermark, dem Grassnitzberg. Dass von dort als nicht nur einer der größten Weine des Weinguts kommt, sondern auch direkt im Herzen der Reben gewohnt, gelebt und gewirkt wird, unterbreitet dem Weinfreund mit noch mehr Nachdruck die Liebe und Leidenschaft, die die Familie zu ihrem Produkt hat.

Verkostet, am 4.11.2012

Bild: Polz

 

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5