Blaufränkisch, 2009, Kerschbaum

Paul Kerschbaum, Horitschon

Kräftiges Dunkelrot mit fast schwarzem Kern, etwas hellere Reflexe. In der Nase noch sehr verschlossen, braucht sehr viel Luft, fein holzig, Kakao, dunkle Beeren. Am Gaumen wieder dunkle Waldbeeren und etwas Weichsel, Kaffee, Nougat, kakao, darunter dunkle Würze. mittelbreit. Relativ lang im Mund und im Abgang wieder das Holz. Jung, so ist ein Urteil der … [weiterlesen]

Arachon Evolution, 2011, Arachon T-FX-T

Horitschon, Blaufränkisch, Arachon

Im Glas dunkles Purpur, opaker Kern. In der Nase Vanille, Rumtopf, reife Zwetschken, dicht und kräftig, kandierte schwarze Johannisbeere, Milchkaffee. Am Gaumen rote Waldbeeren, verwoben, Espresso, Toast, auch erdige Töne, adstringierend, Tabak, angenehme leichte Säure, endlos im Mund. Manchmal haben wir hier Weine im Glas, bei deren Weinmacher man schon fast automatisch zu wissen glaubt, … [weiterlesen]

Chardonnay, 2009, Gesellmann

Albert Gesellmann

Klares etwas dünkleres Grüngelb, gelbe Reflexe. Braucht Luft, in der Nase süßes Milchkaramell, viel reifer Apfel und gelbe Tropenfrucht, etwas Zitronenschale, sehr frische und animierende burgundische Nase. Am Gaumen recht stoffig, etwas Karamell, Apfel und wieder gelbe Frucht, sehr trinkanimierend, mittelbreit, Zitrone und Mineralik gegen Schluss, mittellang. Gute Mittelklasse, meint die Verkosterrunde, vielleicht auch etwas … [weiterlesen]

Zweigelt, 2010, Kerschbaum

Paul Kerschbaum, Horitschon

Im Glas aubergine, sehr dunkler Kern, zarter Wasserrand. In der Nase frisches Brot, etwas Ribisel, Zwetschkenröster, braucht Luft dann verschwindet auch der alkoholische Touch, dunkle Würze darunter. Am Gaumen viel Zwetschkenröster, dunkler Espresso und Toast, Kakao, etwas Vanille, Süßholz, spürbare aber recht gut integrierte Tannine, mittellang. Im ersten Augenblick hätten wir ihn für ein wenig … [weiterlesen]

Cuvee Franz, 2008, Weninger, Vol 2

Franz Weninger

Im Glas dunkles Purpur, ganz leicht violetter Stich. In der Nase viel süße Waldbeere, Vanille, darunter kräftige Kräuter. Am Gaumen Vanille, Waldbeere, etwas Preiselbeere und auch Zwetschke, von der Säure auch gut getragen, darunter dunkle Würze, Tabak und auch herbe Töne, mittelfeine Tannine, etwas adstringierend, mittellang. Er ist noch immer ein netter Abendbegleiter, auch Speisenbegleiter, … [weiterlesen]

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5