Kulinarium. Über das Einfache.

Garten, Paradeiser, RadisschienWie bereits hinlänglich bekannt sein dürfte, bin ich eine große Genießerin. Ich esse, lebe und lache sehr gerne. Mit einem 12-gängigen Menü in einem stadtbekannten Gourmettempel kann man mir die grösste Freude machen, ich trinke gerne gute Weine und delektiere mich an zauberhaft zubereiteten Nachspeisen-je flaumiger, desto besser. Trotzdem gibt es Genüsse, die, je einfacher sie sind, meine Geschmacksnerven derart umschmeicheln, dass sie mir manchmal fast lieber sind, als stundenlang im Ofen bruzzelnde Braten, ausgetüftelte Menüabfolgen und die dazugehörige Weinbegleitung.

Mein Lieblingsessen im Sommer sind beispielsweise Radieschen-und Paradeiserbrote. Mit Radieschen meine ich allerdings keine roten Treibhausrübchen, die nach Wasser schmecken, sondern die kleinen, scharfen mit dem weißen Bauch, die bei mir im Garten zuhauf gedeihen. Diejenigen, die man an Ort und Stelle aus der Erde zupfen und an den alten Jeans abwischen, um sie dann voller Genuss in den Mund zu befördern kann. Die angenehme Schärfe kann man natürlich auch mit einem Klecks Topfen abschwächen oder mit einer Prise Meersalz vervollkommnen – am liebsten aber sind mir die kleinen Früchtchen auf einem Butterbrot mit einem Glas Milch (Anmerkung: KEINE längerfrische – das scheint ja leider jetzt modern zu sein, keine Milch mit Ablaufdatum mehr zu produzieren!).

Oder eben: Paradeiser. Am besten sonnenwarm vom Stock gepflückt, gerne überreif, damit sich die gesamte Palette der Aromen am Gaumen entfalten kann. Es gibt ja mittlerweile wieder sehr engagierte Menschen, die achtsam mit althergebrachtem Saatgut umgehen und uns damit eine Sortenvielfalt anbieten, die schon längst aus den Supermarktregalen verschwunden ist.

Radieschen und Paradeiser kommen bei mir auch nur im Sommer auf den Tisch. Dann nämlich, wenn sie in meiner Umgebung wachsen und nicht tagelang durch halb Europa gekarrt werden, um letzten Endes nach gar nichts zu schmecken.

A propos: Ich geh jetzt ernten.

Text: Bibi Stift
Bild: 123rf.com

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5