Jacqueline Klein. Wein mit Nachdruck.

Jacqueline Klein, Neusiederlsee

Die junge Weinmacherin dort wo sie zu Hause ist.

Es kommt nicht jeden Tag vor, dass ein Weingut neu gegründet wird. Und die Rezeptur dazu kann man nicht einfach im Internet runterladen oder in der Bibliothek nachlesen. Jacqueline Klein hat aber eine Vorgehensweise gefunden, die schon durch die Zielstrebigkeit der Gründerin allein, ein Erfolgsversprechen wäre. Man nehme eine große Menge Erfahrung im Weingarten, untermische einige Liter Herzblut, veredle es mit viel Know-How und Intuition, menge ein starkes Stück Leidenschaft hinzu und lasse dies für einige Zeit im Holzfass stehen. Nur rühren, nichts verändern. Und heraus kommt, nach einigem Umfüllen und etwas Ruhezeit, – ein neues Weingut. Eines, das gleich darauf im Salon Österreich zu finden ist, Gold als Landessieger und bei der AWC holt, und im ersten Anlauf die Herzen der Weingenießer im Sturm nimmt.

Jacqueline Kleins Weine heißen Tribus oder Mustum Nobilis oder Exklusiv. Und jeder dieser Namen hat eine Bedeutung. Etwas, das für diesen einen ganz speziellen Wein steht, für seinen Geschmack, für seine Cuvéetierung oder einfach für seine Exklusivität. Das ist ein Zugang zu den eigenen Produkten, der sehr zu Jacqueline Klein passt. Denn die junge Weinmacherin aus Andau hat eine enge Beziehung zu den Gewächsen, die auf ihrem Hof entstehen. Man kann spüren wie sehr sie ihr ans Herz gewachsen sind. Fast meint man, sie blickt jeder Flasche eine Weile nach, die den Hof verlässt. Fast wie eine Mutter, die ihre Kinder ins Leben entlässt.

Hier in diesen Hallen hat die Nachwuchswinzerin offensichtlich nun ihre Bestimmung gefunden, sie ist glücklich endlich der Profession nachzugehen, die immer in ihr geschlummert hat. „Ich habe mir auch ein wenig einen Traum erfüllt.“, sagt sie versonnen und wird dann fast emotional, „Meinen eigenen Wein zu machen, ihm meine eigene Handschrift zu geben. Das ist etwas ganz Besonders für mich.“

Jacqueline Klein, NeusiedlerseeSeit dem Jahrgang 2010 erst, gibt es das neue Weingut. Doch der Begriff Neu ist im Grund trotzdem nicht so ganz angebracht. Denn das Weinmachen liegt der attraktiven jungen Frau im Blut. Der elterliche Betrieb ist seit langem Traubenproduzent; Mutter und Vater arbeiten seit vielen Jahren im Weingarten und bringen ein großes Portfolio an Erfahrung mit und liefern damit ein perfektes Produkt als Grundlage. Und das ist ein Aktiva, das für den neuen Betrieb von unschätzbarem Wert ist. Denn klar ist, die grundsätzliche Qualität wird im Weingarten gemacht, daran führt kein Weg vorbei.

Etwas über 10 ha Weingarten werden hier bearbeitet, in erster Linie von den Eltern Jacquelines. Die ältesten Weingärten sind über 25 Jahre alt aber auch neue Reben gibt es genug und mancher hat gerade die Jungfernlese hinter sich und braucht viel Zuwendung und Zeit. Da zeigt sich auch wie gut das Einvernehmen in der Familie ist, denn eine so enge und intensive Zusammenarbeit der Familie fordert die Protagonisten in beträchtlichem Maße. Doch wer hier das Sagen hat und bestimmt wie die Weine zu schmecken haben, ist ganz klar. Das starke Team um die selbstbewusste Winzerin macht etwa 50.000 Flaschen aus den Sorten Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay und anderen, speziell aber aus der Lieblingssorte der Winzerin, dem Zweigelt. Hier, am heißesten Ort Österreichs, wird er so reif wie nirgendwo anders und hier lassen sich die Qualitäten dieser fruchtigen Sorte wunderbar ausspielen. Aber auch Cabernet und Syrah schaffen hier eine Reife, die anderorts nicht vorstellbar wäre und die Cuvéetierung solch großer Traubenprodukte hat einen ganz eigenen Reiz. Sicht- und schmeckbar.

Den zweiten Teil des Winzerportraits finden Sie hier.

Bilder: Steve.Haider.com

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5