Grüner Veltliner Höhlgraben, 2011, Malat

Michael Malat, KremstalIm Glas ein noch etwas zartes Grüngelb. In der Nase Ananas, Apfel, Zitrone. Am Gaumen fruchtig, feiner flüssiger Stil, wieder Ananas, Orange, grüner Apfel, stoffig, kräutrig, saftig, recht breit, feiner tragender Säurebogen. Sehr gute Länge, im Rückhall Orange.

Dieser Kollege hat uns zwei Versuche gekostet. Denn so kurz nach dem Öffnen, ganz ohne Luft, war er noch ausgesprochen verschlossen, da kommt nur etwas grüner Apfel und Zitrone durch, da ist er auch nicht sehr vielseitig; er spielt seine Qualitäten einfach noch nicht aus. Der zweite Versuch startete dann mit etwa 3 Stunden Luft. Und siehe da – da kommen die Aromen hervor, da zeigt er was er kann, da spannt er die Muskeln, da zeigt er wer er ist. Die Verkosterrunde verleiht ihm vier Spirits und legt eine dicke Kaufempfehlung darauf. Kosten zwischen € 12,- – € 16,-.

Das Weingut Malat schreibt und schrieb ein gutes Stück österreichische Weingeschichte. Gerald Malat hat bereits 1974 das Weingut übernommen und es im Laufe der Zeit zu über 50 ha Weingärten ausgebaut. Inzwischen hat die nächste Generation, Michael Malat übernommen und füllt in etwa 250.000 Flaschen im Jahr. Im Weingarten wie im Keller steht der Qualitätsgedanke stets im Vordergrund und das schmeckt man auch.

Verkostet, am 5.8.2012
Bild: Malat

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5