Grüner Veltliner Federspiel Ried Zanzel, 2010, Josef Fischer

Josef Fischer, Wachau

Ried Zanzel

Zartes helles Goldgrün, hellgoldene Reflexe, gut sichtbare Haftung. In der Nase Waldmeister und reife Zitrone, darüber etwas salzige Meeresluft, etwas Kümmel, grüne Apfelschale. Am Gaumen feine Zitrone, Mineralik, etwas reifer Apfel, komplex und dicht aber auch zart, eher breit aber immer elegant, tragende homogene Säure. Mittellang.

Ein wunderbarer Geselle, der die Verkosterrunde auf jeden Fall vor die Herausforderung stellt, in der Diskussion die Punktezahl klären zu müssen. Letztendlich werden es vier Spirits, die er sich redlich erarbeitet hat. Elegant, reichhaltig, zart aber definiert, breit aber trotzdem elegant. In einem Wort: Cool. Kaufen und liegen lassen. Her damit.

Der junge Winzer hat vor einigen Jahren begonnen, den heimischen Betrieb Stück für Stück zu übernehmen. Schon jetzt zeichnet er verantwortlich für die laufenden Jahrgänge und die Zukunft des Weingutes. Der Familienbetrieb liegt am rechten Donauufer in der Wachau, was oft genug einen eher schweren Stand bereitet, wird dieser Standort doch oft von den so großartigen Winzern des linken Ufers überschattet. Warum dieser Winzer aber keinen Vergleich zu scheuen braucht lesen sie im Winzerportrait.

Verkostet, am 16.4.2013
Bild: Fischer

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5