Grüner Veltliner Alte Reben, 2011, Gerhard Markowitsch

Gerhard Markowitsch, CarnuntumIm Glas helles Goldgelb mit leicht grünen Schimmer, gut sichtbare Haftung. In der Nase sehr komplex und versponnen, braucht sehr viel Luft, etwas Orange und auch Marille, Pampelmuse, auch Spuren vegetabiler Noten, kräftiger Kräuterstrauß, salzige-würzige Noten. Am Gaumen pfeffrig, salzig-mineralisch, kräftig, dicht und komplex, Anflüge von Blütenhonig und helle Früchte, cremig in der Konsistenz. Mittellang bis lang im Mund mit hellen Früchten und Pfeffer.

Ein ausgesprochen komplexer Kollege, den wir hier haben. Spannend zwar aber auch noch nicht wirklich trinkreif. Die Verkosterrunde vergibt nach heftiger Diskussion drei Sterne für den aktuellen Zustand, wobei schon erwähnt werden sollte, wie dicht und fest er ist und dass dieser Herr noch einiges vor sich hat. Wir werden uns sicher wiedersehen. Der Herr Vorzeigewinzer hat uns da so einiges aufgegeben.

Gerhard Markowitsch, Winzer, Vorzeigeeinmacher aus dem Carnuntum. Um Wein zu machen, braucht es Geduld. Und die Fähigkeit sich darauf einzulassen. Auf die Natur, die Zeit, die Tradition. Auf die Tatsache, dass das Weinmachen in seinen reinsten Formen nicht planbar ist. Gerhard Markowitsch bringt alles mit was es dazu braucht:  Spontanität, Experimentierfreude, Neugier, Talent. Und viel Knowhow. Hier weiß man wie es geht. Und die Weine zeigen das durchaus.

Verkostet, am 8.7.2013
Bild: Kressl

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5