Grüner Veltliner Reserve Kreuzweingarten, 2013, Ubl-Doschek

art_verkostungZu Beginn in der Nase noch etwas verhalten, aber nach einigen Minuten an der Luft entfaltet sich ein zartes exotisches Aroma aus Lychee und Mango, begleitet von dezenter Kräuterwürze. Am Gaumen gut strukturiert, mit zarter Mineralik und dezentem Säuregerüst. Langer, kräftiger Abgang, gute Gesamtstruktur mit merklichem Potential. Der Wein hat beginnende Trinkreife und verfügt über sehr gutes Entwicklungs- und Lagerpotential.

Der Grüne Veltliner ist wohl die bekannteste österreichische Rebsorte und damit ein Repräsentant des heimischen Weinbaus. Obwohl dieser verkostete Wein ein ganz seriöser Grüner Veltliner ist, gehört er zu den Frechen, die charmant und elegant vermitteln, was Wein ohne experimentelles Styling kann: Nämlich extrem viel Freude bereiten. Das heißt für mich vier Spirits!

Der Familienbetrieb Ubl-Doschek hat sich auf die Fahnen geschrieben, den eigenen Weinen ihre Typizität und ihren Charakter zu belassen. So entstehen wiedererkennbare frisch-fruchtige, trockene Weißweine ebenso, wie gehaltvolle, körperreiche Grüne Veltliner, Rieslinge und Weißburgunder. Die Weinpresse hat diesen Ausnahmebetrieb besucht und berichtet hier.

Text: Andy Bigler
Bild: Ubl-Doschek

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5