Grüner Veltliner Kollmütz Federspiel, 2013, Erich Machherndl

DieNeueAndereWachau KopieMarkante Nase mit Aromen von grünem und schwarzem Pfeffer, mit einem Hauch von Birnen, ein wenig Gartenkräuter und mineralischen Noten. Am Gaumen saftig, würzig und lebendig mit passendem Säuregerüst und mineralischer Begleitung. Gut ausgewogener Abgang mit animierender Nachhaltigkeit. Der Wein hat mittlere Trinkreife und verfügt über gutes Entwicklungs- und mittelfristiges Lagerpotential.

Typischer Wachauer Grüner Veltliner, straff und geradlinig. Quasi ein anständiger, ziemlich braver Einsteiger Grüner Veltliner in die Wachauer Federspiel Szene. Das verdient drei Spirits, fürs Potential würde ich einen Extrastern vergeben, einigen wir uns auf vier wertvolle Spirits!

Acht Hektar Rebflächen in den besten Lagen rund um Wösendorf in der Wachau werden bewirtschaftet, selbstverständlich ökologisch schonend, nach den Vorgaben des naturnahen Weinbaus. Sortentypisch, unverkennbar Machherndl, unverkennbar Wachau. War es Anfang der 90er Jahre noch Erich Machherndl Senior, der das richtige Gespür für das Zusammenspiel aus Natur und Fachwissen eines Weinbauern auslebte und in Flaschen füllte, ist es nun seit 1998 Erich Junior, der für den Betrieb verantwortlich zeichnet. Seit 2002 ist er der offizielle Betreiber und Kellermeister des Familienweinguts. Damals wie heute ist es ein großes Anliegen, typische Wachauer Weine mit Machherndl Charakter zu keltern. Uniformer Mainstream ist nicht ihr Geschäft. Erich jun. ist kein “Weinmacher”, er ist Handwerker und Winzer oder besser gesagt, Wachauer Weinbauer, der das Angebot der Natur positiv zu nützen weiß, im Keller äußerst sauber arbeitet und auf den Einsatz uniformierender Technologien verzichtet. Wir haben bereits ausführlicher hier berichtet!

Text: Andy Bigler
Bild: Machherndl

Verkostet am  20.12.2014

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5