Gelber Muskateller, 2010, Fritsch

Sehr helles Gelb, grüne Reflexe. In der Nase Hollunder, Flieder, etwas Roseöl. Am Gaumen eher einfach, wieder Hollunder, traubig, Gewürze, mittellang.

Karl Fritsch

Karl Fritsch

Ein Wein für den Wochentag, für jeden schönen Wochentag. Vielleicht kein Sonntagswein, zumindest für mich. Er ist schön definiert, allerdings etwas einfach. Ich komme nicht so ganz ins Schwärmen, merke ich. Kosten um die € 9,- und damit ist er für diese Qualität fast ein wenig teuer. Grundsätzlich bin ich eher ein Fan des Herrn Fritsch – er macht wirklich tolle Sachen – dies ist aber nicht so ganz das Glanzstück. Zugute halten muss man ihm allerdings, dass 2010 vielleicht auch kein Referenzjahr ist, die gleiche Flasche aus 2011 könnte durchaus 2-3 Punkte mehr erhalten. Kaufempfehlung? Bedingt, vielleicht eher der Nachfolgejahrgang. Und ehrlicherweise ist das auch kein Wein, den ich liegen lassen würde – daher: wenn kaufen, dann nicht warten sondern trinken. Und geniessen, wochentags. 🙂

Verkostet am 13.6.2012

Bild: Fritsch

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5