Erster Wein der NÖ Landesweingüter ist in der Flasche

Niederösterreich erwartet mit einer ertragsfähigen Weinbaufläche von rund 27.000 Hektar eine gute Normalernte von rund 1,5 Millionen Hektoliter – das wären 16 Prozent mehr als im Vorjahr. Einziger Wermutstropfen sind die Hagelschäden im Raum Kremstal, Kamptal und vor allem am Wagram, die Anfang Mai rund 3.000 Hektar Rebfläche schwer geschädigt haben.

Die vier Landesweingüter Hollabrunn, Krems, Mistelbach und Retz vereinen die regionale Vielfalt Niederösterreichs sowie das sinnliche Vergnügen und stehen für eine große kulturelle Tradition. Hier werden auch die Jungweine verkauft.

Dank des professionellen Marketings sind die heimischen Qualitätsweine nicht nur in den Nachbarländern Deutschland und Schweiz besonders gefragt, sondern auch in den Niederlanden, den skandinavischen Ländern sowie in Großbritannien, den USA und China sind signifikante Zuwächse zu verzeichnen. Ehemals schwierige Märkte werden nach und nach erobert. So gab es in den USA ein starkes Plus bei Menge (+18 Prozent) und Wert (+15 Prozent).

Laut Statistik Austria wurden im Jahr 2014 rund 50 Millionen Liter Wein zum Rekordwert von 145 Millionen Euro exportiert. Dabei geht der Trend eindeutig hin zu weltweiter Distribution mit höherer Qualität und somit bedeutend besserer Wertschöpfung. Dies bestätigt, dass österreichische Weine mittlerweile von Weinkennern und der gehobenen Gastronomie rund um den Globus geschätzt werden.

Text: NÖ Landesregierung
Bild: 123 stock

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5