Er hält was er verspricht.

Kaffee Kopi Tongkanan

Kopi Tongkanan Toraja Gunung Sesean Sulawesi

Ein Name wie ihn sonst nur Adelige tragen. Für den Kenner ein Begriff verführerischer Poesie: Kopi Tongkanan Toraja Gunung Sesean Sulawesi.

Und keine Silbe weniger. Einer der seltensten und faszinierendsten Kaffees den es – wenn auch nur selten – zu kaufen gibt. Angebaut auf mineralreichem, vulkanischem Boden, oberhalb des Sees Sesean der Insel Sulawesi. Das perfekte Klima auf einer Seehöhe von 1600m. Das haben vor langer Zeit kleine Familienverbände, die Orang Torajas, erkannt und sehen es bis heute als Verpflichtung diese Gabe nicht zu verschwenden. Die bis zu 6 Meter hohen Bäume werden umsorgt wie Familienmitglieder und erreichen so das für diese Pflanze ungewöhnliche Alter von 60 Jahren. Diese Einstellung zur Pflanze lässt natürlich keinerlei chemische Hilfsmittel zu. Jede einzelne Kirsche wird vollreif von Hand geerntet, von Hand vom Fruchtfleisch gelöst und mit reinstem Gebirgswasser gewaschen, fermentiert und von der Sonne in etwa 3-4 Wochen getrocknet. Penibelst verlesen, jede Bohne poliert. Kein Häutchen verschleiert die satt grünblaue Farbe, leuchtend wie Jade. Man glaubt mit bloßem Auge die Dichte der Aromen zu erkennen. Seit jeher werden die edelsten aller Kirschkerne in handgeschnitzten Holzfässern zu 1,5 kg verpackt. Die Fässer werden aus heimischem Holz gefertigt und mit graphischen Symbolen, aus der Zeit bevor die Schrift erfunden war, verziert und mit Naturfarben bemalt. Jedes Stück ein Unikat. Und eine besonders dekorative Erinnerung an wunderbare Genussmomente. Dass sich dieser Aufwand lohnt wird jeder Verkoster schon nach dem ersten Schluck bestätigen wollen. Vollmundig, würzig ein wenig an Süßholz erinnernd, trifft es Gaumen und Zunge. Der lang haltende Abgang ist breit und weich. Bei perfekter Röstung, alles andere ist unvorstellbar, verbleibt gerade so viel Säure wie notwendig ist um seine Fülle, seine Verspieltheit und Eleganz zu unterstreichen. Er besticht in jeder Zubereitungsart. Doch von Hand gefiltert kommt seine Vielfalt am besten zur Geltung.

Die Beliebtheit, dieses mit hohem Aufwand hergestellten Kaffees, im Vergleich zur so geringen Jahresernte von nur 1500 kg erklärt den hohen Marktpreis. Ich finde bis heute keinen Parameter mit dem der Preis dem Genuss gegenübergestellt werden könnte – somit bleibt dieser hier auch unerwähnt. Und übrigens: Es ist nicht der Kaffee der aus der Katze kommt. Der heißt Kopi Luwak.

Text: Peter Steininger
Bild: Steininger

 

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5