EM Joven, 2015, Bodegas Esteban Martin

Bodegas Esteban Martin, spanienMittelkräftiges Rubinrot mit schimmernden Reflexen und langgezogene Schlieren am Glasrand bieten einen frisch fruchtigen Anblick mit gesteigerter Vorfreude auf die folgenden Eindrücke. Die Nase wird von einem Aromamix, bestehend aus Kirschen, roten Beeren, etwas Hibiskus, einem Hauch von Wiesenblumen und dezenter Kräuterwürze umgarnt. Ein anmutigendes, völlig kitschfreies Duftspiel. Kompakt und gut strukturiert, mit zarten Tanninen, wird am Gaumen das gezeigt, was die Nase zuvor versprochen hatte. Trotz seiner 13,5%vol. Alkohol präsentiert sich dieser Joven leichtfüssig und beschwingt, mit sehr gutem Trinkfluss. Der mittellange Abgang ist von einigen dezenten Ecken und Kanten geprägt, die für ein charmantes Frischegefühl sorgen, was den Trinkfluss noch ein wenig steigert. Der Nachklang fordert schlicht und einfach den nächsten Schluck ein, ohne wenn und aber.

Ein persönlicher Tipp, den Wein leicht gekühlt genießen, dann entpuppt er sich als echter Spaßmacher beim Grillfest oder als Entspannungsbegleiter auf der Terrasse, nach einem anstrengenden Tag. Seine gute Gesamtstrukur und der gute Trinkfluss bescheren diesem Joven drei Spirits von mir.

Das Familienunternehmen Bodega Esteban Martin mit 200 Hektar Rebfläche im Eigenertrag und einer Jahresproduktion von 3,8 Millionen Flaschen ist mit Sicherheit als Großbetrieb einzustufen. Ein Produktionsvolumen von 3,5 Millionen Litern und eine Abfüllanlage mit einer Kapazität von 4.000 Flaschen pro Stunde könnten den Schluss zulassen, dass es sich um Massenproduktion handelt. Das ist allerdings nicht der Fall, denn hier werden qualitativ hochwertige Weine hergestellt, die für Genuss und Trinkfreude sorgen.

Verkostet von Andy Bigler im Juni 2016

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5