Steirische Helden oder der Gottfried und der Guide.

Herrenhof Lamprecht SüdsteiermarkInteressante Geschichten sind es die der Falstaff da über den Gottfried Lamprecht schreibt. Nein, im Grunde sind sie sehr interessant, aber nicht sehr inhaltsschwanger, weil auch nicht unbedingt neu. Aber immerhin gut in ihrer Wertung, das sind sie schon. Ob der Guide an sich in seiner Qualität über allem anderen steht, was da in und über Österreich geschrieben steht, so wie Gottfried Lamprecht es in seinem Blog behauptet, das bezweifle ich mal. Und befinde mich mit dieser Haltung in Österreich sicher auch in guter Gesellschaft. Zumindest wäre das die Rückmeldung, die ich auch oft genug erfahre. Aber wie immer.

Aber zurück zum Herrenhof, der im aktuellen Guide so gut bewertet wird. Gottfried Lamprecht macht da in der Südoststeiermark ausgesprochen schöne Sachen, manche davon hatten wir schon vor einiger Zeit hier im Magazin. Beispielsweise den Chardonnay oder den Weissburgunder, der im Übrigen auch schon andere Preise hinter sich weiß. Der Buchertberg, mit seiner Unzahl von Sorten, hat auf diesem Tisch hier auch schon beeindruckt, wenn auch ein anderer Jahrgang. Der Herrenhof selber ist ein altes Herrengut, dem sich der junge Winzer mit Haut und Haaren verschrieben hat. Dort macht er seinen Wein, dort lebt und arbeitet er, dort macht er seine Veranstaltungen (zu denen wir schon seit geraumer Zeit eingeladen sind, aber irgendwie ist da der Wurm drin, das geht und geht sich nicht aus) , seine Koch- und Genussworkshops und dort entsteht auch der Verjus und alles andere. Macht Spaß, da im Steirischen. Scheint.

Also Fazit? Herrenhof und seine Weine. Das sind die wahren österreichischen Helden. Nicht allein. Aber in richtig guter Gesellschaft. Oder?

Text: Klösch
Bild: Lamprecht

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5