Abnehmen Next Generation. Die verrücktesten Diäten.

Sarah Schrödl und die DiätBandwürmer, Brei und Stinksprays … Sie denken, dass Sie schon jede Diät getestet haben? Wir haben eine Liste der verrücktesten Diäten für Sie. Aber Vorsicht – Ausprobieren auf eigene Gefahr!

Die Watte-Diät
Als Vorspeise ein Salat oder vielleicht diesmal doch ein Wattebällchen? Ihnen schmeckt Watte nicht? Dann könnte man sie auch ganz einfach vorher in Saft tränken und dann verzehren. Die verschluckte Watte füllt den Magen und reduziert damit das Hungergefühl.
Aber Vorsicht: Watte ist nicht gleich Watte. Neben den Fertigungen aus organischer Baumwolle gibt es zahlreiche Produkte aus Kunststoffen, die verschiedenste für uns gefährliche Chemikalien enthalten. Ein funktionierender Darm schafft es kleinere Portionen Watte wieder auszuscheiden, bei größeren Mengen sind Verstopfungen und Magensteine keine Seltenheit, was manchmal sogar einen künstlichen Darmausgang notwendig macht.
Fazit: Unter einem Genusserlebnis verstehen wir etwas anderes.

Die Babybrei-Diät
Was für Babys gut ist, kann für uns Erwachsene doch nicht schlecht sein, oder? Bei dieser Diät verzehrt man bis auf eine Mahlzeit pro Tag ausschließlich Breiförmiges. Püriertes Obst, Gemüse oder sogar Fleisch: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Es werden dem Körper zwar weniger Kalorien zugeführt, allerdings werden die Fettreserven aufgrund des durch diese Diät verlangsamten Stoffwechsels nicht abgebaut und ein Jojo-Effekt ist garantiert.
Fazit: Fürs schnelle Abnehmen einiger Kilos geeignet – ein langfristiger Erfolg bleibt aber aus.

Die Fletcher-Diät
Jeder Bissen wird exakt 32 Mal gekaut. Nicht 31 und nicht 33 Mal. Aber selbstverständlich wird bei dieser Diät nicht einfach nur wie sonst üblich gekaut, man kaut sogar mit vornüber gebeugtem Kopf! Den beugt man dann einfach nach hinten und lässt die zerkaute Nahrung ohne jegliches Schlucken die Speiseröhre entlang in den Magen rinnen. Bleibt ein Rest im Mund zurück wird er ausgespuckt.
Fazit: Denken Sie an den Blick ihrer Kollegen in der Mittagspause. Na?Vielleicht doch lieber das mit der Babynahrung?

Die Bandwurm-Diät
Diese Diät ist wahrhaftig so eklig wie sie klingt. In angeblich speziell dafür entwickelten Bandwurm-Zuchtbetrieben lassen sich Abnehmwillige mit einer Bandwurmlarve oder -eiern infizieren. Der ausgewachsene Bandwurm heftet sich dann an die Darmwand und isst mit. Durch den sehr hohen Energiebedarf des Wurms nimmt der Infizierte selbst bei gleichbleibender Kalorienzufuhr ab. Damit riskiert man aber schwerwiegende gesundheitliche Konsequenzen. Der Bandwurm erspart dem Menschen nämlich nicht nur einige Kalorien, sondern entzieht der aufgenommenen Nahrung lebenswichtige Mineralstoffe und Vitamine. Ebenso ist es möglich, dass Larven über die Muskeln bis ins Gehirn wandern und dort Entzündungen hervorrufen, die zum Tod führen können.
Fazit: Sicherlich effektiv, aber definitiv zu bizarr. Brrr.

Die Stink-Diät
Ein sehr vielversprechender Diät-Name, nicht? Hinter dem Diätslogan „Stink yourself slim“ (auf deutsch etwa: Stinken Sie sich schlank) versteckt sich ein mit einem süßen Stinktier versehener Spray, der wie ein gewöhnlicher Raumspray verwendet wird. Dieser verbreitet einen bestialisch nach Gülle stinkenden Geruch, der einem die Lust auf Essen wahrhaftig vergehen lässt.
Fazit: Witzige Idee, aber der Spray wird möglicherweise auch schnell  im Mistkübel landen …

Text: Sarah Schrödl
Bild: 123rf.com

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5