Der Bierdurst war 2014 ungebrochen.

Bierland Österreich2014 konnte die Brauwirtschaft das hohe Vorjahresniveau mit einem Bier-Gesamtausstoß von rund 9,3 Mio. Hektoliter halten. Während im Inland ein leichter Rückgang von 1,2% auf 8,29 Mio. hl zu verzeichnen war (bzw. -0,6% auf 8,49 Mio. hl inkl. alkoholfreiem Bier), zieht der Export um 8% an. Der Bier-Pro-Kopf-Verbrauch liegt in Österreich bei starken 105 Litern und der Aufwärtstrend bei alkoholfreiem Bier hält mit plus 30,9% unvermindert an. Politisch brisant: Angesichts des schwierigen Marktumfelds fordert der Verband der Brauereien Österreichs „mehr Gastronomie und weniger Bürokratie“ sowie einen „Stopp der Regulierungswut“.

„Wir haben den Turbulenzen der europäischen Wirtschaft ebenso getrotzt wie den Kapriolen des österreichischen Wetters. Enorme Sortenvielfalt, ausgeprägte Genusskultur und starke regionale Verwurzelung tragen dazu bei, dass österreichisches Bier nach wie vor höchste Wertschätzung genießt und einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor darstellt“, kommentiert Sigi Menz, Obmann des Verbandes der Brauereien Österreichs, die aktuelle Bier-Bilanz.

Die gute Nachfrage bestätigt auch der heimische Pro-Kopf-Verbrauch: Rund 105 Liter Bier genossen die österreichischen BiertrinkerInnen im Durchschnitt 2014. Im Europa-Ranking bringt das erneut die Silbermedaille für Österreich hinter der Tschechischen Republik (135 l) und vor Deutschland (99,5 l).

Lager/Märzen unverändert Nr. 1 – starke Zuwächse bei alkoholfreiem Bier
Lager-/Märzenbier ist beständig die beliebteste Biersorte hierzulande. 2014 wurden davon rund 5,37 Mio. hl konsumiert. Das entspricht zwar einem leichten Rückgang um 0,5% gegenüber 2013, der hohe Marktanteil von 63,2% bedeutet aber nach wie vor Platz Eins unter den heimischen Biersorten. Einbußen im Vergleich mit dem Vorjahr mussten 2014 der Radler mit Alkohol bei einer Gesamtmenge von rund 510.100 hl (-9,5%), Leichtbier mit rund 13.200 hl (-4,4%), Schankbier mit knapp 399.000 hl (-7,4%), Weizenbier mit rund 117.000 hl (-5,2%) sowie Spezialbiere mit knapp 294.000 hl (-6,5%) hinnehmen.

Ein kräftiges Plus konnte 2014 – wie bereits im Jahr zuvor – alkoholfreies Bier erzielen: Rund 205.000 hl bedeuten eine Absatzsteigerung um 30,9% (rund 48.000 hl). „Die Stilvielfalt und Innovationsfreude der heimischen Brauereien machen sich auch bei alkoholfreien Bieren bemerkbar“, erläutert die Geschäftsführerin des Brauereiverbandes, Jutta Kaufmann-Kerschbaum, den kontinuierlichen Aufwärtstrend.

Besonders deutlich fiel die Steigerung beim alkoholfreien Weizenbier aus: Hier ist der Absatz von 8.300 auf 25.100 Hl gestiegen. Ebenso konnten Vollbiere (+3,7% bzw. rund 46.000 hl) sowie Bockbier (+1,3% bzw. rund 300 hl) Zuwächse verzeichnen.

Foto/Quelle/Text: Bierland Österreich

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5