Das Korkenorakel.

Wein verkosten.Teil 1 dieses Beitrag ist hier zu finden.
Wer außerhalb der Todesgruppen Wein trinken möchte, sollte sich die Spiele der Gruppe E und F ansehen, hier ist die Entscheidung relativ einfach, am einfachsten in der Gruppe F. Hier ist Argentinien mit Nigeria, dem Iran und Bosnien-Herzegowina am Start. Da kann der Malbec es sich gemütlich machen und seinen Sieg auf dem Feld der Trauben genießen.

In der Gruppe E können sich Frankreich und die Schweiz um die Gunst der Weintrinker bemühen, wobei dieses Duell, wie sich am Freitagabend zeigte, deutlich für die Franzosen ausging. Sie hatten einfach die Spritzigkeit ihres Champagners im Blut und konnten damit die vom schweren Fendant betäubten Schweizer locker vom Platz fegen.

In der Gruppe D tut sich der vierfache Weltmeister Italien aktuell etwas schwer. In Sachen Wein sind sie aber jetzt schon Weltmeister, denn mit Andrea Pirlo haben sie nicht nur einen Weltklassespieler in ihren Reihen, sondern auch einen echten „Weinbauern“. Auf dem eigenen Weingut bei Flero, in der Nähe von Brescia, seiner alten Heimat in der Lombardei, baut der Juvespieler Rotweine und Weißweine an. Wer sich einen Pirlowein zum Spiel besorgen möchte der muss dafür allerdings einen Abstecher nach Italien machen. Wer rechtzeitig losfährt trifft evtl. die italienische Mannschaft schon auf der Rückreise aus Brasilien an, wenn das letzte Spiel gegen Uruguay nicht gewonnen wird.

In der Gruppe C tummelt sich mit Griechenland ein Außenseiter aus Europa zwischen Japan, der Elfenbeinküste und Kolumbien. Die sportlichen Leistungen der Griechen sind deutlich schlechter als ihr Wein, der teilweise zu unrecht keinen guten Ruf genießt. Aber ebenso wie auf dem Platz, fällt es dem griechischen Wein schwer sich gegen seine Gegner durchzusetzen. Bei Griechenland gegen Kolumbien würde ich allerdings doch eher auf ein Glas aus Lyrarakis setzen, anstatt auf kolumbianisches Marschpulver. Eine Alternative könnte in dieser Gruppe noch japanisches Bier sein, oder ein ordentlicher Reiswein.

Damit schließt sich der Kreis, denn wir sind bei der Gruppe A, in der Gastgeberland Brasilien antritt, und mit Kroatien einen wirklich schwergewichtigen Gegner hat. Obwohl die Gastgeber gegen die Kroaten ihr erstes Spiel gewonnen haben, was auch viel mit einem abwesend wirkenden Schiedsrichter zu tun hatte, ist der Kampf auf dem Feld der Trauben definitiv nicht entschieden. Ein Wein aus Dalmatien gegen einen Weißwein aus Brasilien antreten zu lassen wird noch eine besondere Herausforderung sein. Die Flaschen sind bereits im Trainingslager und demnächst ist Anpfiff. Ein ausführlicher Spielbericht folgt.

Text: Patrick Meier
Bild: 123rf.com

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5