Das Kamptal. Unendliche Weiten.

Frühling Wein VögelIn den nächsten Tagen wollen wir uns einem einzelnen Thema verstärkt widmen. Vielleicht nicht ausschließlich, aber der Begriff „Schwerpunktthema“ wäre schon ganz passend. Und der Bereich, um den wir uns kümmern wollen, ist eines der herausragenden österreichischen Weingebiete: das Kamptal. Wir hatten schon den einen oder anderen Kamptaler Weinmacher  hier im Magazin, auch diesmal haben wir zwei, drei Spezielle gefunden, an deren Beispiel wir die dortigen Weine beschreiben wollen. Natürlich gibt es nicht den Kamptaler Winzer, aber es gibt doch eine Stilrichtung, eine Geschmacks- oder vielleicht Terroirkomponente, die in diesem Kontext für die Weinregion spricht. Und für uns sind wieder einmal nicht nur die großen Protagonisten interessant, wir wollen auch von den Kleinen, Feinen reden. Den Spezialisten und Ausbrechern, den interessanten Nebenschauplätzen und geschmacklichen Feuerwerken des Kamptales.

Vielleicht zu dieser Gelegenheit noch einige Wörter zum Weingebiet. Das Kamptal umfasst etwa 3.800 Hektar Weingärten und zählt über 200 ansässige Winzer. Die Hauptrebsorten sind der Riesling und der Grüne Veltliner. Immer wieder finden wir aber auch andere feine Tropfen, die dann eine wohlgelittene Ausnahme der Regel darstellen. Namensgeber dieser Weinregion ist der Fluss Kamp, der mit einer Gesamtlänge von über 150 km, der längste Fluss im Waldviertel ist und dessen Name wohl keltischen Ursprungs ist. Er ist mehr als die Lebensader dieser Region, Flora und Fauna sind in vielschichtiger Weise davon abhängig und auch Wein, Kulinarik und manch anderer Lebensbereich lebt davon.

Aber natürlich wollen wir nicht ausschließlich dem Wein das Wort reden. Er soll einen großen Anteil haben aber wir sind schon der Meinung, da ist noch mehr. Und wir haben uns ein wenig dort umgesehen, haben den Fremdenverkehr und das Thema Genuss dort betrachtet, die Geographie, das Terroir und das Gemeinsame der dortigen Rebenprodukte. Peter Ladinig, unser Weinbotschafter, wird etwas zum Kamptal als Weingegend sagen, Andy Bigler hat einige Weinmacher interviewed, Kathrin Bürger hat sich mit dem Bereich Fremdenverkehr beschäftigt und wir haben auch einige Grundideen dazu, beispielsweise den Langenloiser Heurigenkalender für unsere Leser zusammengetragen. Alles in allem werden wir ganz sicher eine schöne Zeit haben. Glauben Sie mir.

Also, ver­ehr­te Le­ser, blei­ben sie uns auch in diesem Themenschwerpunkt gewohnt gewogen. Ich wün­sche Ih­nen ei­ne schöne und genussreiche Zeit und – na­tür­lich – im­mer zwei Fin­ger­breit Wein im Glas. Diesmal aus dem Kamptal.

Ihr Chef­ver­kos­ter, Her­aus­ge­ber und Wein­freund
Gre­gor Klösch, gregor.​kloesch@​dieweinpresse.​at

 

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5