Chardonnay Hohenleiten, 2011, Weinrieder

Friedrich Rieder, Kleinhadersdorf, WeinviertelIm Glas goldgrün, gelbe Reflexe. In der Nase Creme Brulée , Vanille, gelbe und weiße Früchte, dunkler Kaffee, dicht und stoffig, würzig unterlegt. Am Gaumen Vanille, Banane, reife gelbe Exotik, dicht und cremig, Anflüge von Heublumen, würziger Boden, sehr ausgewogen und auch elegant, nicht zu breit, sehr lang im Mund.

Sehr fein, meint die Runde, bitte mehr davon. Dieser Burgunder hat schon eine gewisse Reife und das macht ihn natürlich noch schöner, noch ausgewogener. Er ist wunderbar trinkig, man kann kaum aufhören. Ob das nun eine Qualität ist oder nicht, darf aber jeder selber beantworten. Die Verkosterrunde hat für einen so schönen Chardonnay fünf Spirits und eine sehr fette Kaufempfehlung.  Kaufen und trinken. Und ein Stoßgebet verfassen, in Dankbarkeit, dass es solch feine Weine gibt. Dieser hier macht Spaß im Mund, so unsere Beschreibung und unser ganz persönliches Urteil.

Schon seit vielen Jahrzehnten gibt es dieses Weingut, in einem Gebiet, das dem bereits vor gut 1000 Jahren zum Thema Weinbau erwähnt wurde. Die Themen auf dem Hof Friedrich Rieders sind Naturnaher Weinbau, behutsames Arbeiten und die Integration moderner Technik in die sanfte Tradition des Hauses. Hier ist die ganze Familie eingebunden, jeder seinen Fähigkeiten und Interessen entsprechend, und die Qualitäten der Weine danken es ganz offiziell mit einer Fülle von Auszeichnungen, ob international oder national.

Verkostet, am 13.9.2014
Bild: Weinrieder

Spirits:

One comment on “Chardonnay Hohenleiten, 2011, Weinrieder

  1. Na dann prost.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5