Chardonnay – Ferrara, 2014, Leopold Blauensteiner

Leopold BlauensteinerIn der Nase reife Äpfel mit dezenter Kräuternote und einem Hauch von jungen Nüssen. Am Gaumen extraktreich, cremig und kompakt mit elegantem, gut passendem Säuregerüst. Der lange Abgang vermittelt gut strukturierte Eleganz mit Finesse. Der harmonische Gesamteindruck wird im Nachklang bestätigt. Der Wein befindet sich im Stadium der mittleren Trinkreife und verfügt auch noch über gutes Entwicklungs- und Lagerpotential.
Viel Sortencharakter, angenehm trinkig und unkompliziert. Eine internationale Rebsorte mit ehrlicher Bodenständigkeit aus Österreich. Diese unkomplizierte Ehrlichkeit verdient sich drei Spirits.
Die Bezeichnung „Ferrara“ bezieht sich nicht auf eine Riede, sondern auf die Herkunft der Rebstöcke. Diese stammen nämlich aus Ferrara in Norditalien. Die Rebstöcke befinden sich in den Rieden Gmirk und Annaguld.
Für den Weinbauern Leopold Blauensteiner ist das Winzer-Sein nicht nur Beruf, sondern Berufung. „Das ist Leidenschaft für die Natur, den Wein und Freude an der Kreativität. Durch gezieltes Weingartenmanagement und dem nötigen Feingefühl im Keller entstehen Gesamtkunstwerke mit eigenständigem Profil, die geschaffen sind, uns zu verzücken“, so versteht er sich und seine Rolle. In Gösing am Wagram entstehen so Weine aus und in nachhaltiger Bewirtschaftung. Wir haben ihn besucht und vorgestellt – bitte lesen Sie hier.
Text: Andy Bigler
Bild: Leopold Blauensteiner
Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5