Carpe Diem!

Wein einschenken.Ich möchte hier und heute, im ersten Artikel meiner Kolumne Weinbotschaft, eine kleine Lanze brechen: Liebe Leserinnen, liebe Leser: Jede Gelegenheit ist eine besondere Gelegenheit, denn jeder Augenblick hat das gewisse Etwas.

Als Sommelier verkostet man das Jahr über so viele Weine, dass sich die Anzahl bereits zur Jahreshalbzeit problemlos im 4-Stelligen Bereich befindet. Und auch die Arbeit in der Gastronomie tut ihr Übriges. Eines ist mir jedoch aufgefallen: Der Konsument, der Weintrinker, Sie, liebe Leser, brauchen meist eine besondere Gelegenheit um ein Gläschen Wein zu genießen. Warum ist das so? Kann man Wein nicht einfach einmal zwischendurch genießen? Und vor allen, wer sagt denn eigentlich, wann eine Gelegenheit besonders ist, und wann nicht?

Ich darf Ihnen ein kurzes Beispiel nennen. Erst vor kurzen war ich zu Gast am Weingut Leo Hillinger in Jois. Dort besuchte ich ein paar Freunde, die ich aber auch bereits am Tag zuvor getroffen hatte und somit war dies kein seltener Moment für mich mehr. Jedoch haben wir diesen Moment genossen. Und zwar in vollen Zügen. Aus den Verkaufsräumlichkeiten hat man einen tollen Ausblick auf den Leithaberg, und das Wetter war traumhaft. Also haben wir uns kurzerhand entschlossen, uns einen Stuhl zu schnappen und diesen in die Sonne, Richtung Leithaberg, zu stellen. Die Stimmung war super, wir hatten viel Spaß, und tolle Gespräche. Schon fast hätte ich vergessen, was wir eigentlich im Glas hatten. Es war der Secco Rosé. An sich ist dieser Schaumwein nichts Besonderes. Er ist fruchtig und frisch, er hat eine angenehme, gut eingebundene Säure. Doch der Moment hat diesen Wein auf eine ganz neue Ebene gestellt.

Wir Sommeliers sind dafür bekannt und dafür da, den Wein zu einem Gericht zu empfehlen. Nun zeigt mir genau diese Situation, dass nicht nur die Kombination von Wein und Speisen etwas Besonderes ist, sondern ebenso die Umgebung und vor allem die Stimmung ein wichtiger, ein nicht zu unterschätzender Faktor ist. Hin und wieder hört man ja von Terrassen-Weinen, die man an einem Sommerabend auf der heimischen Terrasse genießen soll. Auch hier finden wir wieder eine Situation als besondere Gelegenheit ein gutes Tröpfchen zu genießen.

Was können wir daraus schließen? Es ist ganz einfach. Die Zauberformel lautet Carpe Diem. Für absolut jede Gelegenheit gibt es den passenden Wein. Egal ob zum Menü im Gourmet-Restaurant oder zum lauschigen Abend beim Sonnenuntergang nach einem anstrengenden Arbeitstag. Ich kann Ihnen versichern, der Wein, den sie am Vortag im Restaurant genossen haben, wird heute ganz anders schmecken und morgen nochmals. Wie ein Wein schmeckt ist zu einem sehr großen Teil auch abhängig von der aktuellen Gefühlssituation. Daher rate ich Ihnen zu der oben zitierten Formel, besser bekannt als „Nutze den Tag“. Es braucht kein besonders Menü, es braucht keinen besonderen Empfang oder andere gesellschaftliche Ereignisse. Genießen sie doch auch mal ein Glas nach der langen und anstrengenden Arbeit. Sie werden sehen, Sie werden sich besser fühlen. Ein Glas wird Ihnen gut tun, und sie fühlen sich wie neu geboren.

Ich komme meist erst zu später Stunde nach Hause. Doch, wenn ich  Lust habe, dann genieße ich auch gerne mal so ein Glas Wein zur Entspannung, selbst noch mitten in der Nacht. Dann kann ich mich danach wieder voll Motivation, voller Energie an weitere Tätigkeiten wagen.

In diesem Sinne, schenken Sie sich doch gleich jetzt mal ein Gläschen ein, machen Sie es sich gemütlich und genießen sie einfach den Moment.

Text: Peter Ladinig
Bild: 123rs.com

 

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5