Bunte Vielfalt (Teil 4): Cocktaildekorationen

Cocktail Dekoration How toFällt die Getränkewahl in der gemütlichen Runde am Wochenende auf einen Cocktail, so muss der Genuss natürlich nicht nur rein auf den Inhalt des Glases beschränkt bleiben. Jeder, der einmal einen Cocktail aus den Händen eines Barkeepers empfangen hat, kennt die verspielten Verzierungen und Dekorationen, mit denen Drinks oft serviert werden. Auch wenn manche dieser Beilagen vor allem im professionellen Rahmen oftmals äußerst kunstfertig ausfallen, so sind die grundlegenden Kniffe dahinter meist einfach und simpel.

Natürlich muss jede Garnitur zum Cocktail ein entscheidendes Kriterium erfüllen: Selbstredend soll sie zum fraglichen Drink passen. Sowohl farblich als auch geschmacklich eignet sich als Beiwerk nur das, was dem Cocktail nicht zu sehr die Show stiehlt.
Blicken wir damit also auf zwei Möglichkeiten für die Garnitur von Mixdrinks.

Fruchtdekorationen
Sie zählen zu den beliebtesten Verzierungen einer Vielzahl von Cocktails und ergeben mit wenig Aufwand ein Maximum an optischem Genuss. Zaubert man einen Cocktail ohne Rezept (die die passenden Dekos oft mitliefern), so eignen sich Fruchtdekos gut dazu, den Cocktailzutaten Rechnung zu tragen. Enthält ein Mixdrink etwa Orangensaft, so bietet es sich an, auch für die passende Verzierung zu Orangen zu greifen.

Ein Weg der optischen Präsentation sind dabei beispielsweise Fruchtscheiben am Glasrand, etwa Zitronen, Kiwis und dergleichen, die einfach zur Hälfte eingeritzt und danach auf den Glasrand gesteckt werden. Auch als Spieße direkt im Cocktail oder über das Glas gelegt, sind Fruchtdekos gang und gebe. Hier eigenen sich alle Arten und Variationen von Früchten, von bei uns heimischen, wie Erdbeere, Apfel und Co., bis hin zu Zitrusfrüchten und tropischen Früchten, wie Ananas, Kiwi und Co.
Gerade verspielten und kreativen Cocktailfans sind hier keine Grenzen gesetzt. Wem beispielsweise ein einfaches Melonenstück am Spieß zu wenig einfallsreich ist, kann sich mit einer der kleineren Keksformen der Weihnachtszeit behelfen und etwa den dekorativen kleinen Melonenstern einfach aus einer Melonenscheibe herausdrücken. Auch die Schalen von Früchten eignen sich als Verzierungen. Setzt man beispielsweise bei einem Apfel oder einer Zitrone ein Messer direkt an der Schale an und schält die Frucht in einem Zug, so erhält man dekorative Obstspiralen. Selbstredend ist dabei jedoch, wie bei allen Fruchtdekos, die Sauberkeit und Reife der Früchte entscheidend.

Dazu noch ein Tipp: Greift man zu geschälten Äpfeln oder Bananen, so verhindert Zitronensaft das Verfärben der Früchte.

Crustarand
Auch der Crustarand bietet eine Möglichkeit für einfache und effektvolle Verzierungen. Der Name stammt zunächst von einem eigenen kleinen Cocktailtyp, den Crustas, und meint nicht mehr, als eine Dekoration aus etwa Zucker, Kokos- oder Schokoraspeln etc., direkt am Glasrand. Dieser wird dazu einfach mit Zitronensaft angefeuchtet und anschließend in Zucker oder auch Salz und dergleichen getaucht. Gibt man das Glas danach für einige Minuten in den Kühlschrank, so wird der Rand haltbarer. Gerade bei Cocktails mit Crustarand empfiehlt sich der Einsatz von Trinkhalmen, um den Rand beim Genuss unbeschadet zu lassen.

Natürlich sind auch das bei Weitem nicht alle Möglichkeiten zur effektvollen Dekoration eines Cocktails. Auch Eiswürfel (etwa mit einer eingefrorenen Beere im Kern) machen jeden Mixdrink zum absoluten Hingucker, wenn es heißt, am Wochenende die Seele baumeln zu lassen. Denn wie immer, genießt das Auge auch beim Cocktail mit!

Text und Bild: Cornelius Binder

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5