Blaufränkisch Pfaffenberg, 2008, Thomas Perger

Perger, CarnuntumDunkles kräftiges Rubingranat, opaker Kern. In der Nase zuerst fast ein wenig alkoholisch, dann Schokolade, rote Waldbeeren und Kirschsaft, Vanille, etwas dunkles Gewürz darunter, mit Luft Marzipantöne, sehr voll und fett. Am Gaumen eine ganze Menge Säure, viel noch unreife Heidelbeere und auch Tabak, Süßholz, darunter wieder dunkle Würze, speckig, mit Luft auch Marzipan, auch etwas bunter Pfeffer gegen Schluss, samtige Tannine, recht rund und homogen, lang im Mund.

Die vier Sterne hat er nur knapp verpasst. Aber die erhaltenen drei Spirits füllt er voll und ganz aus. Er zeigt was er kann und tritt auf als vielseitiger und im ersten Augenblick beinahe schon fetter Genosse. Ein Protagonist, der sich traut, vielfältig und erfrischend aber auch traditionell und fein ans Licht zu kommen. Wir dürfen auf die weiteren kommenden Kostproben gespannt sein. Eine Kaufempfehlung ist er allemal, denn im Glas macht er Spass. Und wie sagt Hendrik? – Mehr Spass im Glas.

Das Weingut Perger liegt im Carnuntum, etwas 40 Autominuten von Wien entfernt. Ein Besuch dort lohnt sich schon wegen des Heurigen, wo man die wirklich feinen Herren selber kosten kann. Das Weingut wurde von den Weinpresse-Lesern zum Weinpresse-Winzer-des-Jahres gewählt. Daher werden wir hier noch einige Verkostungen dieses Herrn haben und das geführte Interview wird in Kürze hier zu lesen sein. Stay tuned.

Verkoster, am 11.1.2013
Bild: Perger

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5