Bierige Sonderedition aus Kaltenhausen: „Ignatius“

Jedes Bier harmoniert je nach Aromaausprägung mit unterschiedlichen Speisen. Der Weizenbock „Ignatius“ passt wunderbar als Aperitif sowie zu Kürbisschaumsuppe oder Avocado-Creme. Die Aromen paaren sich vortrefflich mit pikantem Geflügelsalat, würzigem Kartoffelstrudel oder auch Entenbraten. Er kann aber auch zum Menüausklang gereicht werden, etwa zu Marillen-Palatschinken, Vanilleeis, aber auch zu gereiftem Gouda oder Edelschimmelkäse.

Gelebte Bierkultur und der damit zusammenhängende optimale Genuss ist immer auch ein Stück weit von der richtigen Wahl des Glases und der richtigen Trinktemperatur abhängig – beides unterstreicht die Eigenschaften der Bierspezialität – Geruch, Geschmack, Schaumqualität und mehr: Für die Spezialität „Ignatius“ empfiehlt sich hier ein Weißweinglas und eine Temperatur von 8 bis 10 Grad.

Die aktuellste Innovation, die sich nach den erfolgreichen Sondereditionen „Strong Porter“, das im Jahr 2012 in Kooperation mit bier.pur entstand, dem Doppelbock „Kardinal“ im Jahr 2013 und dem India Pale Ale „Gandolf“ 2014 einreiht, ist ab Mitte Oktober in einer Auflage von rund 8.000 Flaschen zu je 0,75 Litern erhältlich und wird in der ausgesuchten bieraffinen Gastronomie österreichweit zu verkosten sein. Bierliebhaber haben außerdem die Möglichkeit, den Ignatius im 6-er Karton oder als Einzelflasche in den Brau Union Österreich Shops in Schwechat, Graz-Puntigam, Wieselburg, Linz, Kaltenhausen und Neu-Rum zu erwerben bzw. auch online überwww.beerbottle.eu zu bestellen.

Der Name der Sonderedition verweist übrigens auf die Geschichte: Das Hofbräu Kaltenhausen war über Jahrhunderte die Brauerei des Erzbistums Salzburg. Aus diesem Kontext heraus wurde die Namensgebung mit „Ignatius“ an die Liste der Erzbischöfe in Salzburg angelehnt.

„Kleine, feine, exklusive Biere abseits des Mainstreams finden immer mehr Anhänger – wie man auch am fast weltweiten Trend ‚Craft Beer‘ sieht. Durch unsere Spezialitäten-Manufaktur in Kaltenhausen haben auch wir die Möglichkeit, mit außergewöhnlichen Bierkreationen aufzuzeigen – und leisten damit einen wertvollen österreichischen Beitrag zur Bierkultur und ihrer beachtlichen Vielfalt“, ist Harald Neudorfer, Leiter Trademarketing Gastronomie bei der Brau Union Österreich, überzeugt.

Braumeister Günther Seeleitner, der innovative Kopf hinter den Spezialitäten in Kaltenhausen, sieht das ähnlich: „Der Erfolg unserer Sondereditionen – von den saisonalen Spezialitäten wie Riesling- oder Maroni Style bis hin zu unserem aktuellen Ignatius – gibt uns Recht: 
Die Konsumenten suchen beim Bier vermehrt das Besondere, den neuartigen, außergewöhnlichen Genuss. Das zeigt, dass die Kultur hinter dem Biergenuss ausgereifter und differenzierter wird. Das freut uns.“

Gegründet 1475, ist die Brauerei in Kaltenhausen die älteste Salzburgs. Klarstes Felsquellwasser von den Barmsteinen und unterirdische Kalträume begünstigen in Kaltenhausen die Herstellung und Lagerung von Bier in besonderer Weise. Seit 2011 widmet sich der Standort mit einer feinen Spezialitäten-Manufaktur und einem Schulungszentrum ganz der Bierkultur.

Text: Apa/ Kathrin Bürger
Bild: Brau Union Österreich

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5