Beerenauslese, 2011, Selektion Goldstein

Weisswein, RotweinMittleres Goldgelb. In der Nase eher undefinierbare süsse Noten, etwas gelbe und weisse Frucht, Honig. Am Gaumen wieder Honignoten, Pfirsich, wenig Säure kontert sehr viel pickige Süsse, nicht sehr lang. Nicht herausragend aber auch nicht völlig unbrauchbar.

Von der Vinaria wurde der Schilfwein, Selektion Goldstein als durchaus gangbare Alternative eines preisgünstigen Süssweins beschrieben. Leider habe ich erst nach dem Einkauf bemerkt, dass ich nicht den dort beschriebenen Schilfwein sondern die Beerenauslese, wohl ein Jahrgangscuvee aus einem der grossen Süssweinhäuser des Burgenlandes, erwischt hatte. Um den Preis von € 6,- kann man eigentlich nicht über die Qualität meckern. Trotzdem ist mir ein grosser Tschida oder Kracher in jedem Fall lieber – auch wenn er bedeutend mehr kostet., hier bewegen wir uns im Rahmen um die € 10,-. Kaufempfehlung würde ich keine aussprechen. Fazit: Na ja, wenns schön macht …

Spirits:

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5