AMA Marketing zeichnet die besten Käsespezialitäten des Landes aus

Die begehrten Statuetten wurden in zehn Kategorien verliehen:
Frischkäse, Weichkäse, Schnittkäse mild-fein, Schnittkäse g’schmackig, Schnittkäse würzig-kräftig, Hartkäse, Biokäse, Käsespezialitäten und -traditionen sowie Innovation. Außerdem wurde der beliebteste österreichische Käse in Deutschland gekrönt und es wurden Trophäen für die reichhaltigsten Käsevitrinen des Landes vergeben.

Insgesamt wurden 185 Käseproben für die heurige Prämierung eingereicht, darunter 27 Innovationen. Eine 80-köpfige Jury, bestehend aus Käsesommeliers, Produzenten, Fachjournalisten und Vertretern des Handels, bestimmte die besten fünf je Kategorie. Ein national und international besetztes, unabhängiges Expertengremium kürte aus den Nominierten die Besten der Besten. „Es ist uns eine Ehre, alljährlich die Käsekaiser für die Spitzenleistungen der Käsekultur vergeben zu dürfen. Die vielen Einreichungen und die gekürten Produkte sind ein Beweis für die traditionelle und gleichzeitig lebendige Käsekultur in unserem Land“, erklärt Michael Blass, Geschäftsführer der AMA-Marketing.

„Kulinarische Spezialitäten aus Österreich sind in ganz Europa für ihre Qualität bekannt. Wichtig ist, dass heimische Produkte auch in den Regionen selbst die verdiente Wertschätzung finden. Regionaler Konsum ist nicht nur ein Genuss, er stärkt unsere Landwirtschaft und schont durch kürzere Transportwege auch noch die Umwelt. Das möchte ich fest in den Köpfen der Menschen verankern, darauf machen wir mit Initiativen wie ‚Schau drauf‘ aufmerksam. Auf unseren Käse können wir dabei besonders stolz sein. Bei so vielen hervorragenden Produzenten ist die Kür zum Käsekaiser natürlich eine besondere Auszeichnung“, erklärt Bundesminister Andrä Rupprechter bei der Überreichung der begehrten Statuetten.

Die Käsekaiser-Gala bietet alljährlich auch den stimmungsvollen Rahmen für die Ehrung verdienter Persönlichkeiten, die sich durch ihr Engagement um die Käsekultur Österreichs auszeichnen. Als „Käsesommelier des Jahres“ wurde Friedrich Philipp, Fachvorstand der Tourismusschule Villach, gekürt. Philipp war vor mehr als zwanzig Jahren einer der Ideengeber für die Käsekennerausbildung der AMA, die er maßgeblich mitgestaltete und bis heute engagiert mitträgt. Er setzt großes Vertrauen in die Ausbildung von Jugendlichen und ist ein leidenschaftlicher Botschafter für die Bedeutung regionaler Spezialitäten. Käse ist sein liebstes Lebensmittel im Unterricht. „Wenn Philipp Käse im Unterricht vermitteln darf, leuchten seine Augen“, begründete Harald Weidacher, Obmann des Käsesommelier-Verbandes, die Entscheidung. Anmerkung: Eine Liste der diesjährigen Käsekaiser-Preisträger ist im Internet aufhttps://amainfo.at/presse verfügbar.

Text: APA/ Kathrin Bürger
Bild: Rainer Sturm/ pixelio.de

Comments are closed.

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5