Die ersten Weine Österreichs im Falstaff-Weinguide

Riesling

Über 3000 Weine finden sich in der 18. Ausgabe des Standardwerks beschrieben und bewertet: Der Falstaff Weinguide 2015/16 ist da. Chefredakteur Peter Moser sieht die Bilanz des Weinjahres 2014 so: „Ohne Zweifel war es ein Jahr der Winzer, eine Frage der Geduld. Einmal mehr wurden jene belohnt, die ihre Weingärten niemals aus den Augen gelassen … [weiterlesen]

Wer hat die beste Weinkarte?

Wer hat die beste Weinkarte in Österreich?

Die Österreich Wein Marketing setzt im Jahr 2015 einen Gastronomie-Schwerpunkt und schreibt den Wettbewerb  „Ausgezeichnete Weinkarte“ aus, Österreichs Wirte sowie alle Mitarbeiter in der Gastronomie und Hotellerie sind zur Teilnahme eingeladen. Was man davon hat? Jeder teilnehmende Betrieb profitiert von einem kostenlosen und unabhängigen Coaching. Zudem warten mediale Berichterstattung und attraktive Preise, wie eine exklusive Weinreise … [weiterlesen]

Neue deutsche Welle für biodynamische Winzergruppe

Die 19-köpfige Gruppe respekt-BIODYN

Gleich vier neue Mitglieder und alle aus der renommierten Winzervereinigung „VDP. Die Prädikatsweingüter“ traten im Juni der biodynamischen Gruppe „respekt-BIODYN“ bei. Es sind dies Clemens Busch von der Mosel, Steffen Christmann und Hansjörg Rebholz aus der Pfalz und Philipp Wittmann aus Rheinhessen. VDP-Präsident Steffen Christmann zu seiner Motivation, Teil der respekt-Gruppe zu werden: „Wir sind … [weiterlesen]

Hagn und der SALON

willi_klinger_leo_und_wolfgang_hagn_andrae_rupprechter

Er gilt als „härtester Weinwettbewerb des Landes“, wer es aufs „Siegerstockerl“ schafft, hat ein strenges Auswahlverfahren hinter sich. Die Rede ist vom SALON Österreich Wein, und Leo und Wolfgang Hagn vom Weingut Hagn in Mailberg haben diesen Weg mit ihrem Blauen Zweigelt 2013 erfolgreich zurückgelegt. Seit 2007 sind die beiden Weinviertler Winzer jedes Jahr mit … [weiterlesen]

Zierfandler Anninger, 2011, Stadlmann

Johann Stadlmann, Thermenregion

Im Glas mitellkräftiges Grüngelb, gelbe Reflexe. In der Nase Äpfel, Pfirsich und Zitrus, mit Luft auch vegetabile Noten. Am Gaumen eher undefinierte Frucht aber frisch und recht saftig, gegen Schluss auch Grapefruit, kräftige durchgehend tragende Säure, würzige Töne, pfeffriger Schluss, nicht sehr lang. Er überzeugt uns nicht so ganz, es fehlt ihm ein wenig die … [weiterlesen]

DieWeinpresse located at Wien , 1020 Wien, Austria . Reviewed by 4793 Reader rated: 4.8 / 5